Sensation an der Ostsee: Völlig neues Tier in der Tiefe entdeckt

EIne Schildkröte schwimmt in einem trüben Gewässer
Symbolbild © istockphoto/Leeni Vilpas

An der Küste der Ostsee wird ein toter Fisch angespült: Eigentlich nicht ungewöhnlich, doch die Fischart gilt eigentlich als nicht heimisch in dem Gewässer.

In und an der Ostsee findet man viele verschiedene Tierarten: Möwen, Quallen, Robben oder auch Schweinswale können dort gesichtet werden. Aber auch viele verschiedene Fischarten, Muscheln und Seesterne sind dort heimisch.

Da die Ostsee einen sehr geringen Salz- und Mineraliengehalt hat, sind die Tiere dort kleiner als die Tierarten in salzigeren Gewässern. Die Ostsee gilt als Meer der Zuwanderer, da die meisten dort ansässigen Tiere entweder aus den kälteren Gebieten der Nordsee oder auch aus Richtung Ärmelkanal stammen.

Der Seeteufel ist in der Ostsee nicht heimisch

Nun wird ein Fisch in der Ostsee gefunden, welcher als gar nicht heimisch in dem Gewässer gilt. Stattdessen ist dieser eigentlich an der Küste Marokkos, Norwegens oder auch Island angesiedelt.

Die Fischart, um die es sich handelt, ist der Seeteufel. Am Ufer des Marinehafens in Kiel wird der tote Fisch gefunden. Der Fisch ist um die 80 Zentimeter groß. Für den Seeteufel ist das eine geringe Größe.

Lesen Sie auch
"Nach Fehler": Sparkassen-Kunden erhalten hohe Nachzahlung

Der Fund überrascht die Experten

Seeteufel werden bis zu zwei Meter groß. Im Durchschnitt erreichen sie jedoch eine Größe von einem Meter. Bekannt ist der Seeteufel auch unter dem Namen Anglerfisch. Durch einen Fühler vor dem Maul fängt er seine Beute, was Ähnlichkeiten zu der Angel hat.

Experten sind sehr überrascht über den Fund und bezeichnen diesen als bemerkenswert. Der Fund ist auch deshalb ungewöhnlich, da sich der Seeteufel normalerweise auch nicht Küsten nähert. Also genau dort, wo der Fisch gefunden wurde.

Der Seeteufel ist ein beliebter Speisefisch

Wie der Fisch dort hingekommen ist und wo er herkam, ist bisher nicht bekannt. Fakt ist, dass die Ostsee im Gegensatz zu unter anderem dem Mittelmeer oder der Adria, nicht zu seinen heimischen Gewässern zählt.

Das Fleisch des Anglerfischs ist sehr beliebt und gilt deshalb auch als teuer. Auch Gourmets nutzen den Speisefisch gerne für ihre Gerichte.