Sensation: Eigentlich ausgestorbenes Tier in freier Wildbahn entdeckt

Symbolbild

Karlsruhe Insider: Forscher finden eine seltene Art der Schildkröte.

Die als ausgestorben geltende Riesenschildkröte wurde von Forschern auf der Galapagos-Insel Fernandina entdeckt.  Ein Jahrhundert lang galt diese Art als ausgestorben, doch die Fernandina-Riesenschildkröte lebt und erfreut sich bester Gesundheit.

Die Forscher sind über diese Entdeckung froh, denn nun könnten sich die Riesenschildkröten wieder verbreiten. Auf den Galapagos- Inseln lebten vor fast 100 Jahren rund 15 verschiedene Arten von Riesenschildkröten.

Eine DNA-Probe der Schildkröte wurde in der Yale-Universität mit einer 1906 entnommenen Probe eines Schildkrötenmännchens derselben Art verglichen. Es bestätigte sich laut zeit.de, dass das entdeckte Schildkrötenweibchen tatsächlich zu der als ausgestorben geltenden Art Chelonoidis phantasticus gehört. Die Forscher wollen nun noch mehr Exemplare dieser Art finden und hoffen, dass sie sich verbreitet.

Lesen Sie auch
Meteorologen: Gewaltiges Sturmtief kommt auf Deutschland zu

Die Galápagos-Inseln gehören zu Ecuador, dessen Umweltminister Gustavo Marique sich auf Twitter über die Wiederentdeckung der Riesenschildkröte sichtlich freute: „Die Hoffnung lebt“.