Shitstorm für Pietro Lombardi: Sein Produkt kommt nicht gut an

Pietro Lombardi zeigt seine Frisur.
© Screenshots/RTL+

Viele können es nicht glauben, aber es gibt gerade einen Shitstorm gegen Pietro Lombardi. Grund dafür ist ein Produkt, das bei den Kunden gar nicht gut ankommt.

Sicherlich ist der DSDS-Sänger schlechte Laune von seinen Fans nicht gewohnt. Doch nun muss sich Pietro Lombardi mit seinem ersten Shitstorm auseinandersetzen. Auslöser für die Welle des Unmuts ist ausgerechnet ein neues Produkt.

Shitstorm für Pietro Lombardi – Produkt schmeckt nicht

Eigentlich kann er einem leid tun. Pietro Lombardi erntet einen Shitstorm, weil sein Produkt bei den Fans nicht gut ankommt. Dabei ist der Sänger eigentlich für viele seiner Aktionen bei seinen Followern auf Instagram sehr beliebt. Doch bei seinem aktuellen Projekt verstehen die Fans keinen Spaß mehr. Dabei war die Neugierde auf dieses Produkt besonders groß. Doch es scheint eine echte Enttäuschung zu sein.

Lesen Sie auch
Reich: Neue Pfennige und D-Mark-Münzen bringen Vermögen ein

In den letzten Wochen hat Pietro Lombardi alles daran gesetzt, eines seiner neuen Produkte bekannt zu machen. Die Rede ist von seiner ersten eigenen Cola. Doch so richtig Unterstützung bekommt er von seinen Fans dabei nicht, denn die sind vom Geschmack des Getränks überhaupt nicht begeistert. Außerdem soll der Preis nicht gerade günstig sein. So entwickelt sich rund um die Cola gerade ein Shitstorm für Pietro Lombardi. Das dürfte ihm gar nicht gefallen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pietro Lombardi (@pietrolombardi)

Neues Produkt von Pietro Lombardi wird zum Flop

Gerade sieht es so aus, also ob Pietro Lombardis Cola ein Reinfall werden könnte. Liest man sich die Kommentare unter den Bildern der Cola durch, muss man sagen, dass sie nicht wirklich gut angekommen ist. Die einen kritisieren den Geschmack, die anderen den Preis. So behauptet ein User, dass die Cola schmecke, als hätte man Sirup mit jeder Menge Wasser verdünnt. Eventuell gibt es hier noch Verbesserungsbedarf. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Getränk in den nächsten Wochen entwickelt.