Shopping in Corona-Zeiten

Am Samstag sollte sich erstmals in Karlsruhe zeigen, wie sich die Bevölkerung an einem normalen Samstag beim Shopping verhält.

Die Geschäfte verzeichneten weniger Umsatz, einige Geschäfte blieben sogar geschlossen. In der Postgalerie herrschte gähnende Leere, auf den Straßen waren auch erheblich weniger Leute zu sehen als es früher an einem normalen Samstag der Fall war.

Das Verkehrsaufkommen war zwar geringer, aber die öffentlichen Verkehrsmittel waren auch ziemlich leer.

Auch am Ettlinger Tor waren mehr als 15 Läden geschlossen. Wo Geschäfte geöffnet hatten, verhielten sich die Kunden vorbildlich und hielten genügend Abstand. Auch die vor den Geschäften aufgestellten Desinfektionsbehälter wurden von jedem Kunden benutzt.

Polizei und Sicherheitsdienste brauchten nicht einzugreifen.