Skandal in Stadtbahn – Bahnfahrer soll alle Gäste rausgeworfen haben

Symbolbild

Laut Medienberichten soll ein Fahrer der Stadtbahn-Linie S4 in Bretten seine Bahn an der Haltestelle „Schulzentrum“ gegen 12.45 Uhr mutwillig geräumt haben.

Grund dafür waren Angaben zufolge zwei Schüler, die versucht hatten, die Türe für ihre Mitschüler offen zu halten, damit alle gemeinsam die Bahn in Richtung Heilbronn nehmen konnten.

Schüler sollen unter Tränen aus der Stadtbahn ausgestiegen sein

Der Fahrer soll daraufhin alle Passagiere mit den Worten „Das ist meine Bahn und ich habe zu bestimmen, wer hier ein- und aussteigt.“ aus der Bahn verwiesen haben. Darunter waren auch Fünftklässler und natürlich hatten die Gäste bereits alle für ihre Fahrten bezahlt.

Obwohl der Vorfall mehrfach in den sozialen Netzwerken bestätigt wurde, erklärte ein Pressesprecher der AVG, dass es lediglich Probleme beim Schließen der Tür gegeben haben soll, kein Fahrgast musste die Bahn verlassen.

Neue Stellungnahme der AVG:

„Der Fahrer hat lediglich den hinteren Wagen der Bahn geräumt und anschließend die Türen abgeschlossen”, erklärte ein AVG-Specher auf Nachfrage der Brettener Woche.

Ein Einstieg in den vorderen Wagen sei jederzeit möglich gewesen, sagt der AVG-Sprecher.
Die AVG kritisiert das Verhalten des Fahrers. „Der Fahrer hätte die Situation anders handhaben sollen. Unsere Fahrer sind eigentlich geschult, in solchen Situationen angemessen zu reagieren”. In einer vorherigen Aussage, hatte die AVG noch gesagt, der Vorfall sei deutlich harmloser.

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? WERDE FAN VON KA-INSIDER UND VERPASSE NICHTS MEHR IN KARLSRUHE!