So will das Badische Staatstheater in Karlsruhe aus der Krise kommen

Symbolbild Foto: Rainer Lück http://1RL.de/ - Eigenes Werk

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Nach den monatelangen Vorwürfen gegen Generalintendant Peter Spuhler verschafft sich das Badische Staatstheater in Karlsruhe Luft auf dem Weg aus der Krise.

Zunächst soll eine Interimsintendanz die Leitung übernehmen, bevor zur Saison 2024/2025 eine neue Struktur einsetzen und eine langfristige neue Führung übernehmen wird, wie das Kulturministerium nach einer Sitzung des Verwaltungsrats am Mittwochabend mitteilte.


Zuvor war unter anderem auch über die Option einer aufgeteilten Intendanz aus den Spartenleitungen am Staatstheater beraten worden.

Nach monatelangen Vorwürfen wegen Spuhlers Führungsstils hatte der Rat im November vergangenen Jahres entschieden, seinen Vertrag aufzulösen. Eigentlich hätte Spuhler bis 2026 bleiben sollen. Erst 2019 war sein Vertrag einstimmig bis 2026 verlängert worden.

Eine Findungsgruppe habe vorgeschlagen, die Stelle bis zur langfristigen Intendanz nun mit einer «Persönlichkeit von außen» zu besetzen, hieß es weiter. Das Gremium sei beauftragt worden, «sobald wie möglich» eine Interimsintendantin oder einen Interimsintendanten
zu suchen, die oder der das Ruder bis Herbst 2024 übernimmt. «Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir sowohl bei der Besetzung der Interimsintendanz als auch bei der neuen Struktur des Badischen Staatstheaters auf einem guten Weg sind», sagte Kunstministerin
Theresia Bauer (Grüne), die auch Verwaltungsratsvorsitzende ist.