Eskalation in Karlsruhe: Mann auf Kinderspielplatz offenbar niedergestochen

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Ein zunächst verbaler Streit zwischen einem 21-jährigem Gambier und einem 18-jährigem Iraker ging am Samstag gegen 22:00 Uhr auf einem Spielplatz am Weinbrennerplatz in Karlsruhe in eine körperliche Auseinandersetzung über.

Beide Männer gingen aufeinander los, zogen sich mehrere Stich- und Schnittverletzungen zu und mussten schließlich in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wohingegen der 21-Jährige nach seiner Behandlung entlassen werden konnte, verblieb der 18-Jährige mit schweren Verletzungen im Krankenhaus.

An der Tatörtlichkeit wurde eine abgebrochene Flasche aufgefunden und sichergestellt.

Ob ihm Rahmen der gegenseitigen Körperverletzungen auch Messer zum Einsatz kamen ist bislang noch unklar. Auch die Ursache der vorangegangenen Streiterei ist nicht bekannt.

EIN TAG DANACH PASSIERTE DAS, AUF DEMSELBEN SPIELPLATZ:

Eine Personengruppe befand sich am Sonntag, gegen 22:30 Uhr, auf einem Spielplatz am Weinbrennerplatz in Karlsruhe, als plötzlich ein bislang unbekannter Mann hinzukam,
welcher auf einen 18-jährigen Afghanen mit einer abgebrochenen Flasche losging.

Der 18-Jährige war am Tag zuvor bereits in einen ähnlichen Fall an der gleichen Örtlichkeit verwickelt gewesen (siehe oben). Er musste mit Schnittverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

An der per Notruf mitgeteilten Örtlichkeit konnten vier Personen angetroffen werden, darunter der 18-jährige Verletzte sowie einige Zeugen. Nach Angaben der Zeugen hielt sich eine Gruppe junger Erwachsener im Bereich des Spielplatzes auf, um Alkohol zu
konsumieren und Musik zu hören. Die plötzlich in Erscheinung tretende aggressive Person näherte sich der Gruppe, entnahm aus einem Mülleimer eine Flasche und schlug an einem Betonsockel den Flaschenhals ab. Nach aktuellem Stand ging der unbekannte Täter auf
den 18-Jährigen los. Dieser ergriff die Flucht in Richtung Günther-Klotz-Anlage. Als der 18-Jährige plötzlich auf den Boden stürzte, kam es zu einem Gerangel zwischen ihm und dem Unbekannten. Genaueres konnte aufgrund der Dunkelheit nicht beobachtet werden. Der
bislang unbekannte Mann ergriff schließlich die Flucht.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Es handelt sich wohl um einen Mann mit dunkler Hautfarbe und kurzen schwarzen lockigen Haaren. Der Täter war mit einer roten Sweatjacke bekleidet.

Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst gerne telefonisch, unter 0721/666-5555, entgegen.