Spur der Verwüstung: Rentner versucht in Karlsruhe zu parken!

Symbolbild: Fabian Geier

Karlsruhe (ots) – Ein Pkw-Fahrer, welcher offenbar unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs war, verursachte am Dienstag gegen 23:50 Uhr mit seinem Mercedes im Rahmen eines Einparkversuchs in einem Innenhof in der Augartenstraße in Karlsruhe einen Sachschaden von rund 10.000 Euro.


Nachdem der 80-Jährige das Zufahrtstor in den Innenhof passierte hatte, erwischte er zunächst die Außenfassade eines Hauses. Beim Versuch das Auto auf einem Stellplatz zu parken, konnte er dabei beobachtet werden, wie er gegen ein Garagentor fuhr.

In der Folge streifte er an dem Tor sowie an der Mauerung der Garage entlang, bis er einige Meter weiter gegen Mülltonnen stieß. Schließlich gelang es dem 80-Jährigen das Auto in die Parklücke zu platzieren.

Lesen Sie auch
„Rekordverdächtig warm“: Harter Umschwung - Sommer kommt zurück

Ein Zeuge eilte zur Örtlichkeit herbei und öffnete die Fahrertür, um nach dem 80-jährigen zu schauen. Dieser roch nach Alkohol und startete erneut das Auto. Nur durch ein Herumreißen des Lenkrades konnte der Zeuge weiteren Sachschaden verhindern. Beinahe wäre es zu einem Zusammenstoß mit einem geparkten Pkw gekommen.

Im Anschluss kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 80-Jährigen und dem Zeugen. Der Unfallverursacher holte zum Schlag aus, ließ dann jedoch von seinem Vorhaben hab und eilte in seine Wohnung.

Beim Eintreffen der Beamten vor Ort öffnete der 80-Jährige die Wohnungstür nicht, so dass eine Wohnungsöffnung angeordnet werden musste. Der Mann wurde in Gewahrsam verbracht. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt.