Stadion-Neubau: Teurer Streit zwischen Stadt Karlsruhe und KSC

Symbolbild Foto: Stadt Karlsruhe

Karlsruhe-Insider: Der letztendlich von der Stadt Karlsruhe vorzeitig zurückgezogene Streit mit dem KSC hat die Stadt Karlsruhe über 9.000 Euro gekostet.


Es ging dort um eine Genehmigung beim Stadion-Neubau, genauer gesagt um den Ausbau der Business-Räume im Hauptgebäude des Stadions.

Die Stadt fühlte sich übergangen und hatte daraufhin Klage eingereicht. Der KSC wiederum ließ vier einstweilige Verfügungen folgen.

Da die Stadt nun einsehen musste, dass sie den Fall nun doch nicht gewinnen kann, zog sie die Klage zurück.

Bis dahin sind rund 7.700 Euro an städtischen Anwaltskosten sowie die vom Gericht festgesetzten Gebühren in Höhe von 1.332 Euro entstanden.

Dieser Kostenfaktor steht am kommenden Dienstag, den 18. Februar im Gemeinderat auf der Tagesordnung.

Lesen Sie auch
Für Deutschland droht ein einheitliches Silvester-Feuerwerksverbot