Ständiges bellen: Hunde können schlechte Menschen erkennen

Ein Hund am Bellen
Symbolbild © istockphoto/Mary Swift

Hunde haben einen guten Instinkt. Das ist bekannt. Doch jetzt bestätigt eine Studie eine besondere These: Hunde erkennen böse Menschen.

Hunde sind besondere Tiere. Für viele sind sie der beste Freund des Menschen. Denn sie sind mutig, clever, verschmust, liebevoll, beschützend und unterstützend. Überdies haben sie ein gutes Gespür. Sie können sogar böse Absichten riechen. Diese Tatsache entdeckten jetzt Wissenschaftler.

Hunde können menschliches Verhalten lesen

Hunde wissen, wer gut zu ihnen ist. Behandelt man sie gut, hat man für den Rest seines Lebens einen treuen Begleiter.

Doch die Vierbeiner können noch mehr. Denn im Laufe der Jahrhunderte lernten sie menschliches Verhalten zu lesen. Sie reagieren außerdem auf menschliche Emotionen. Dies macht Hunde einzigartig unter den Haustieren. Jetzt gibt es weitere neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Diese besagen, dass Hunde sogar ein Gespür für schlechte Menschen haben.

Lesen Sie auch
Im Winter: Kinder sollten niemals Schnee essen - laut Experten

Forscher führten Experiment durch. Diese zeigten, dass die Tiere skeptisch auf bestimmte Personen reagierten. Insbesondere diese, die sich zuvor ihnen oder ihrem Besitzer gegenüber negativ verhalten haben.

Studie bestätigt: Die Meinung des Hundes ist wertvoll

Es lohnt sich also, diese einzuholen. Ihre Qualifikationen reichen somit weit über einen Wachhund oder Assistenzhund bei der Jagd hinaus.

Denn Hunde haben zudem ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Sie werden deshalb oft in Familien gehalten. Dort pflegt und verwöhnt man sie. Die Tiere müssen sich aber zudem an die Regeln der Gemeinschaft halten. So wie alle Familienmitglieder.

Der Hund stammt vom Wolf ab. Und auch dieser ist ein soziales Tier. Denn er fühlt sich nur wohl, wenn er in einem Rudel lebt und dessen Mitgliedern vertrauen kann. Dies ist beim Hund noch ausgeprägter. Er ist sogar in der Lage, menschliche Emotionen zu lesen. Dies bewiesen verschiedene wissenschaftliche Studien. Und auch jeder Hundebesitzer hat dies sicherlich schon bemerkt.

Lesen Sie auch
Lotto-Gewinnerin räumt richtig ab: So dreist reagiert ihr Freund

Hunde erkennen schlechte Menschen

Wird ein Hund getäuscht, ist sein Vertrauen verletzt. Und das gilt nicht nur für ihn, sondern, auch wenn sich jemand gegenüber seinem Besitzer nicht anständig verhält. Dann reagiert der Hund in der Folge skeptisch.

Es fiel aber noch etwas auf. Hunde geben jedem zunächst einmal eine Chance. Erst nach einer Täuschung verlieren sie das Vertrauen.