Steckengeblieben in Tankstelle: Brummi-Fahrer baut Scheiße bei Karlsruhe

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Ein kostspieliges Malheur, das auch die Feuerwehr auf den Plan rief, passierte dem Fahrer eines 40-Tonners am Mittwoch gegen 17 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle in Rastatt.

Nachdem er seinen Tankvorgang an der Total-Tankstelle in den Unteren Wiesen beendet hatte unterschätzte er beim Verlassen der Tankstelle den Überstand der geladenen Holzbalken nach hinten wohl nicht.


Die ausscherende Ladung erfasste somit die Zapfsäule, welche völlig zerstört wurde. Durch aus der Zapfanlage auslaufenden Dieselkraftstoff musste auch die Freiwillige Feuerwehr aus Rastatt anrücken. Damit der Auflieger aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte ohne weitere Schäden kürzten die Feuerwehrkräfte einzelne Holzbalken.

Lesen Sie auch
Große Krise: Europapark weiter ohne Perspektive - Fans hoffen und beten

Eine direkte Umweltgefährdung bestand nicht, da sich der Kraftstoff ausschließlich auf dem versiegelten Tankstellenboden ausbreitete.