Studenten zelten aus Protest gegen zu hohe Mieten in Karlsruhe

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: a_Taiga

Karlsruhe-Insider: Wer am KIT-Campus vorbei geht, sah in der letzten Woche ein ganzes Zeltlager, aufgestellt von den Karlsruher Studenten.


Sie protestieren damit gegen die Wohnungsnot und gleichzeitig gegen zu hohe Mieten. Gerade zu Semesterbeginn ist es für Studierende oftmals unmöglich, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Viel zu selten hat man Glück, dass der Vermieter eine WG erlaubt.

Damit zeigen sich die Studenten gleichzeitig mit den Menschen solidarisch, die wenig Geld verdienen und sich oftmals nur ganz kleine Wohnungen leisten können.

Die Studierenden diskutieren mit Referenten, Besuchern und auch Politikern, die sich das Zeltlager ansehen.

Die Wohnkrise ist Teil einer großen Systemkrise, gegen die die Studenten kämpfen wollen.
Die Wohnungsnot in Karlsruhe, aber auch in anderen Städten, wo Studenten zu finden sind, ist eigentlich schon seit Jahrzehnten bekannt.

Lesen Sie auch
Wissenschaftler fordern strenges Rauchverbot in der Außengastronomie