Sturmtief „Mortimer“: Rund 50 Sturm-Einsätze in Karlsruhe und der Region!

Symbolbild Foto: Igor Myros/einsatzreport24

Karlsruhe-Insider: Mit bis zu 100 Stundenkilometer tobte der Sturm über Baden-Württemberg.

Wetterdienste hatten bereits am Sonntag ausdrückliche Warnungen vor dem Tief „Mortimer“ ausgegeben, wonach der Spitzenpunkt in der Nacht zu Montag erwartet wurde.


Gegen ein Uhr rücken die ersten Feuerwehren aus: Auf der Bundesstraße 45 zwischen Hoffenheim und Sinsheim war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt. Die Freiwillige Feuerwehr Hoffenheim rückte an und beseitigte die Reste.

Auch auf der Landesstraße 592 zwischen Ittlingen und Sinsheim-Reihen. Die eingesetzten Floriansjünger aus Reihen konnten die Strecke schnell wieder freigeben. Vielerorts lagen Äste und weggewehte Gegenstände auf der Fahrbahn.

Auf der Autobahn 6 bei Biberach etwa: Dort wehten Teile der Baustelleneinrichtung auf die Fahrbahn. Kräfte der Autobahnpolizei Weinsberg beseitigten die Hindernisse. Hinter der Einsatzstelle kam es zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Lesen Sie auch
Bosch will ganzes Werk schließen: Hunderte Jobs stehen vor dem Aus

In allen Fällen kamen glücklicherweise keine Personen zu Schaden. Eine genaue Übersicht der Schäden lag der Polizei am Morgen noch nicht vor

Karlsruhe /Pforzheim / Enzkreis/Calw (ots) – Aufgrund stark auffrischenden Windes mit regional unterschiedlich starken Windböen kam es ab Mitternacht bis gegen 02.00 Uhr im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe mit Schwerpunkt Großraum Pforzheim und Karlsruhe zu insgesamt 42 witterungsbedingten Ereignissen.

In der Hauptsache wurden umgestürzte Bäume und herabfallend Äste gemeldet, wobei insgesamt, bis 03.00 Uhr, dadurch fünf Fahrzeuge beschädigt wurden, an welchen ein Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro entstand.

Des Weiteren stürzten mehrere an Baustellen aufgestellte Toilettenhäuschen, auch Bauzäune und Beschilderungen um. Personenschäden wurden nicht bekannt.