Suchaktion mit Polizeihubschrauber: Mysteriöser Crash in Karlsruhe – Mann flüchtet in Wald!!

Originalbild: Fabian Geier

Karlsruhe – Zu einem schweren Verkehrsunfall der besonderen Art, wurden die Einsatzkräfte in der Nacht auf Samstag auf die Autobahn A5 bei Karlsruhe alarmiert. Der Unfallverursacher flüchtete zu Fuß von der Autobahn. Ein Großaufgebot musste anrücken. 

Ein wohl junger Mann befuhr mit seinem Toyota gegen 0.30 Uhr die BAB 5 von Bruchsal Richtung Karlsruhe. Kurz vor der AS Nord touchierte er beim Überholen einen anderen PKW. In der Folge verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, krachte in die Leitplanke und überschlug sich mehrfach.

Der wohl nur leicht verletzte Fahrer, stieg daraufhin aus seinem PKW aus und flüchtete in den Wald.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, war der Fahrer bereits nicht mehr auffindbar, woraufhin eine große Suchaktion gestartet wurde. Der Polizeihubschrauber aus Stuttgart und die Drohnenstaffel des ASB Karlsruhe rückten mit Wärmebildkameras an, um den Wald abzusuchen. Unterstützt wurden sie dabei von zahlreichen Kräften der Feuerwehr, welche auf beiden Fahrbahnseiten den Wald durchkämmten.

Parallel hierzu ermittelte die Polizei den Halter des Fahrzeuges. Da die Polizei auf Grund der Ermittlungen davon ausgehen konnte, dass sich der PKW-Fahrer bereits in Sicherheit befand, wurden die Suchmaßnahmen eingestellt. Genaueres zum Verbleib des Fahrers konnte die Polizei noch nicht nennen.
Die Feuerwehr war mit den Wehren der Berufsfeuerwehr Karlsruhe und den freiwilligen Feuerwehren aus Hagsfeld, Durlach und Weingarten mit rund 50 Kräften vor Ort. Der Rettungsdienst war mit mehreren Rettungswagen, Notärzten und der ASB-Drohnenstaffel im Einsatz.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu diesem mysteriösen Verkehrsunfall aufgenommen. Der PKW musste abgeschleppt werden und erlitt einen Totalschaden. Die Autobahn musste über eine Stunde lang voll gesperrt werden. Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden hin.