Supermarkt in Karlsruhe: Kassiererin von 15-Jährigen zu Boden geschleudert

Symbolbild Foto: Polizei/ots

Karlsruhe-Insider: Ein Jugendlicher hat wohl am Montagnachmittag, nachdem er zusammen mit zwei Freunden anscheinend erfolglos versucht hatte, Alkoholika zu stehlen, eine Angestellte des Einkaufsmarkts zu Boden gestoßen.

Sie wurde hierbei so schwer verletzt, dass sie stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste.


Die drei Jugendlichen, darunter ein Mädchen, wollten gegen 19 Uhr die Kassenzone des Einkaufsmarktes in der Ortenbergstraße passieren, als eine Diebstahlsicherung auslöste. Einer der Jungs gab an, nichts gestohlen zu haben und ging weiter, das Mädchen und der andere Jungen liefen zurück in den Markt und wollten kurze Zeit später offenbar wieder durch die Kasse.

Die Kassiererin hatte zwischenzeitlich eine Kollegin verständigt, gemeinsam sprachen die beiden Frauen den 15-Jährigen an. Er öffnete seine Jacke und darunter kamen zwei Flaschen eines hochprozentigen alkoholischen Getränkes zum Vorschein, die er offensichtlich nicht bezahlen wollte. Nachdem der Junge bemerkt hatte, dass die Polizei gerufen wurde, rammte er offenbar so stark seinen Ellbogen gegen eine der beiden Mitarbeiterinnen, dass diese zu Boden stürzte und dort nach Zeugenangaben mit dem Kopf aufprallte. Sie zog sich erhebliche Verletzungen zu, die stationär im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Der 15-Jährige konnte nach kurzer Flucht von einem Zeugen beim Verlassen des Marktes eingeholt und festgehalten werden. Seinen beiden möglichen Mitstreitern, einem 17-Jährigen und einer ebenfalls 15-Jährigen, gelang die Flucht aus dem Markt. Sie konnten durch Polizeibeamte in der Nähe festgestellt werden. Inwiefern die beiden Begleiter an der Tat beteiligt waren oder auch nicht, bedarf weiterer Ermittlungen.

Alle Jugendlichen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die Eltern überstellt. ots