Teuer-Welle an Silvester: Feuerwerkspreise verdoppeln sich jetzt

Mann zündet Feuerwerkskörper an.
Symbolbild © istockphoto/Nenadpress

An Silvester droht den Verbrauchern eine teure Welle. Denn jetzt sollen sich, laut Experten, die Preise für Feuerwerk und Böller verdoppeln. Das dürfte die Freude von Feuerwerksfans trüben und könnte für ein Stimmungstief sorgen.

Alles ist teurer geworden. Der Lebensunterhalt kostet die Menschen so viel, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Jetzt warnen Experten auch noch davor, dass es an Silvester zu einer Teuer-Welle kommen könnte. Das bedeutet: Doppelte Feuerwerkspreise.

Das sind heftige Aussichten

Aufgrund der Corona-Pandemie waren in den letzten beiden Jahren private Feuerwerke verboten. Doch in diesem Jahr ist dieses Verbot aufgehoben worden. An Silvester darf wieder geböllert werden. Die Fans der Pyrotechnik freuen sich schon und warten nur darauf, dass der Handel endlich die geliebten Feuerwerksprodukte in die Regale räumt.

Lesen Sie auch
Räumungsverkauf: Online-Händler schließt - vieles fast verschenkt

Der Fachhandel allerdings soll jetzt die Preise anheben. So warnen Experten derzeit davor, dass sich die Kosten für die Produkte um das Doppelte erhöhen könnten. Das könnte sicherlich die Stimmung an Silvester ein wenig herunterziehen. Denn gerade in der aktuellen Zeit wünschen sich viele eine ausgelassene Feier.

Raketen und Böller so teuer wie nie?

Die Böller und bunten Raketen zählen für sehr viele Menschen als das Highlight zum Jahreswechsel. In diesem Jahr könnte dieser Höhepunkt allerdings sparsamer ausfallen. Für 2022 prognostizieren Insider der Branche, deutlich gestiegene Preise. Damit könnte das Feuerwerk zu einem teuren Spaß werden.

Dabei gilt zu beachten, dass maßgeblich die Preise im Fachhandel steigen sollen. Verglichen mit den letzten Preisen, diese stammen aus 2019, gibt es im Fachhandel eine Preissteigerung zwischen 50 und 100 Prozent, so die Experten.

Lesen Sie auch
Größte Veränderung beim Kindergeld: Millionen Eltern können jubeln

Ausnahmen in diesem Jahr

Dabei erklären die Fachleute auch, dass die Preissteigerung von 100 Prozent höchstwahrscheinlich noch nicht in diesem Jahr anstehen werden. Jedoch ist damit zu rechnen, dass ab 2023 regelmäßig Aufschläge vorkommen können.

Die gestiegenen Preise sollen darin begründet liegen, dass viele Anbieter die Produkte eingelagert, aber auch verbraucht hätten. Sie seien also gezwungen, neue Ware einzukaufen. Durch die gestiegenen Preise und die erhöhten Kosten für Transport und Zuschläge müssen die Betriebe die Preise für Feuerwerkskörper anheben.