Tiere sterben qualvoll bei Scheunenbrand in Baden-Württemberg

Symbolbild Foto: Benjamin Liss/dpa

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Bei einem Scheunenbrand in Freudenstadt im Nordschwarzwald sind etwa zehn Rinder getötet worden.

Die Stallung, in der auch Stroh gelagert wurde, brannte in der Nacht zum Samstag vollständig nieder, wie die Polizei mitteilte.


Rund zehn Rinder, die sich in der Scheune befanden, kamen dabei ums Leben, weitere Tiere überlebten laut Polizei. Die Feuerwehr rückte mit 70 Kräften an und war am Samstagmorgen noch mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Der Schaden wird auf rund 100 000 Euro geschätzt. Die Brandursache war zunächst unklar.

Lesen Sie auch
Im Gebüsch versteckt: Perverser an Badesee in der Nähe von Karlsruhe