Transporter auf A8 fährt seltsam: Der Blick ins Innere erstaunt die Beamten

© Polizeipräsidium Ludwigsburg

Karlsruhe-Insider: Die Polizei kontrollierte wieder einmal auf der A8, als ihnen ein recht langsam fahrender Transporter auffiel.

Als sie ihn anhielten, um zu wissen, warum er so extrem langsam fuhr, sahen sie in seinen Laderaum. Siehe da, er hatte  5,34 Tonnen Bauschutt geladen.


Auf der mobilen Waage kamen sie aus dem Staunen nicht heraus, denn der Transporter wog 1,84 Tonnen mehr als überhaupt zugelassen war.

Der Transporter der Marke Mercedes hatte lediglich ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen. Die Reifen bogen sich verdächtig nach außen und waren extrem heiß.

Zudem war der Bauschutt nicht ordnungsgemäß gesichert und hätte in einer gefährlichen Situation leicht verrutschen können.

Lesen Sie auch
Dank Ökosteuer: Spritpreise so teuer wie seit sieben Jahren nicht mehr

Da das Gesamtgewicht um 1,84 Tonnen oder in Prozent ausgedrückt, um 52,6 % überschritten war, muss der Fahrer nun mit einem Bußgeld von 380 Euro rechnen. Durch die nicht gesicherte Ladung wird ein weiteres Bußgeld von 80 Euro fällig, insgesamt also 460 Euro Bußgeld. Zusätzlich bekommt der Fahrer noch einen Punkt in Flensburg.

Er durfte nicht weiterfahren, sondern musste auf einen LKW warten, da der Transporter mit der Schaufel entleert werden musste.