Trotz großer Coronakrise: Karlsruhe ruft zum Klimaschutz auf!

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Arthur Palmer

Karlsruhe (dpa/lsw) – Vor einem Jahr, am 2. Mai 2019, rief Konstanz als erste deutsche Stadt den «Klimanotstand» aus. Seitdem sind bundesweit Dutzende Städte diesem Beispiel gefolgt.

Mancherorts gibt es nun Befürchtungen, dass durch finanzielle Ausfälle wegen der Corona-Krise ehrgeizige Klimaziele nicht erreicht werden.


«Die Klimakrise stellt eine existenzielle Bedrohung und enorme Herausforderung für die Menschheit dar, auch wenn sie sich – anders als die Corona-Pandemie – nicht innerhalb von Wochen, sondern innerhalb von Jahrzehnten entwickelt und ständig verschärft», betonte
Karlsruhes Umweltbürgermeisterin Bettina Lisbach (Grüne).

Sie warnte vor Tendenzen, angesichts der Corona-Krise auf Abwarten oder Verschieben zu setzen. Es komme vielmehr darauf an, Förder- und Investitionsprogramme, die jetzt zur Wiederbelebung der Wirtschaft auf den Weg gebracht werden, klimafreundlich auszurichten.

Lesen Sie auch
Gibts im Supermarkt: Verkaufstopp für Produkt gefordert wegen Gefahr!