Trotz Lockdown: Bordelle in Karlsruhe dürfen weiter offen bleiben

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Erst Mitte Oktober durften die Bordelle in Karlsruhe wieder öffnen.

Die Karlsruher Bordelle dürfen weiterhin offen bleiben.

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat jetzt auf die stark angestiegenen Corona-Zahlen reagiert und die Stufe 3 der Pandemie ausgerufen. Damit sind weitere Verbote in Planung.

Gewundert haben sich die Betreiber der Bordelle, dass sie trotz der ausgerufenen Pandemiestufe 3 ihre Etablissements noch weiter geöffnet haben dürfen.

Bei dem Lockdown im April gab es noch ganz andere Voraussetzungen.

Allerdings ist der Besuch der Bordelle an strenge Auflagen gebunden. So müssen die Besucher grundsätzlich eine Maske tragen. Erst wenn sie an einem Tisch oder in einem Appartement sind, dürfen sie die Maske absetzen.

Lesen Sie auch
Lotto-Desaster: Um ein Haar hätte Spieler seinen Mega-Gewinn verpasst

Grundsätzlich gilt die Eins zu Eins Regel. In einem Raum darf sich nur eine Prostituierte und ein Freier aufhalten.

Die Besitzer beklagen sich trotzdem über einen Rückgang der Umsätze, denn die Kosten laufen weiter wie bisher.