U-Bahn Haltestellen in Karlsruhe werden mit neuen Böden ausgestattet

Foto: kasig

Karlsruhe: Quadratmeter um Quadratmeter dehnen sich in den sieben neuen unterirdischen Haltestellen der Kombilösung die Terrazzo-Böden aus.


Beim Innenausbau des Stadtbahn- und Straßenbahntunnels unter der Kaiserstraße mit dem Südabzweig vom Marktplatz in die Ettlinger Straße bis zur Augartenstraße werden die Zwischen- oder Fahrgastebenen sowie sämtliche Treppenabgänge mit Terrazzo gestaltet.

Auf den vom Rohbau hinterlassenen Betonboden wird zunächst ein Schutzanstrich aufgebracht, darauf dann eine Folie. Große Flächen werden geteilt, um Dehnungsrisse zu vermeiden. Dann wird das flüssige Material – ein farblich zu den Wänden passender Zement mit eingestreuten kleinen Steinchen – von der Straßenoberfläche in die Zwischenebene hinuntergepumpt und dort von Arbeitern sorgsam geglättet. Schließlich wird der ausgehärtete Estrich noch geschliffen – dabei entsteht die endgültige Oberfläche mit den angeschliffenen Steinen.

Die Treppenstufen werden dagegen vorgefertigt angeliefert und auf die Rohbau-Rampen montiert. Sorgfältig abgedeckt finden sich große Terrazzoflächen und bereits montierte Treppen bereits in den Haltestellen Europaplatz, Kronenplatz, Marktplatz und Ettlinger Tor.

Vom Innenausbau ist der Umbau der Kriegsstraße mit einer neuen Gleistrasse „oben“ und einem darunter liegenden Autotunnel dagegen noch ein Stück weit entfernt. Der Ingenieurbau – also der „eigentliche“ Bau des Autotunnels mit Sohle, Außenwänden und der die Fahrbahnen trennenden Zwischenwand sowie dem Deckel – macht große Fortschritte und liegt seit dem Spatenstich Kriegsstraße im April 2017 im Zeitplan: Am westlichen Ende der mit Ein- beziehungsweise Ausfahrtsrampen etwa 1,6 Kilometer langen Strecke im Bereich des Karlstors im Baufeld W 1 ist das Erdreich im östlichen Teil der Baugrube bis auf die endgültige Tiefe ausgehoben.

Die Wände des Baugrubenverbaus werden noch mit Spritzbeton geglättet. Sie dienen dann als rückwärtige Schalung für die Tunnelaußenwände. Im neuen Jahr wird hier der Ingenieurbau beginnen und den Straßentunnel vom bereits hergestellten Abschnitt im Bereich Nymphengarten nach Westen zum Karlstor hin verlängern.