Unbekannte Flüssigkeit auf Bänke in Karlsruher S-Bahnen untersucht!

Karlsruhe (ots) – Wie berichtet hatten sich zunächst zwei Fahrgäste bei der Polizei gemeldet, die am 12. und 14. November, nach der Fahrt mit der Straßenbahn, Verletzungen am Oberschenkel erlitten hatten.

Im weiteren Verlauf meldeten sich dann noch zwei Frauen, die ebenfalls nach der Nutzung der Straßenbahn derartige Verletzungen an sich festgestellt hatten.

Von Beamten der Kriminaltechnik des Polizeipräsidiums Karlsruhe wurden die in Frage kommenden Textilen sichergestellt und zur Untersuchung dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg zugeleitet. Die Untersuchungen der Textilien beim Kriminaltechnischen Institut sind nun abgeschlossen.

Es konnten keine Stoffe analysiert werden, die auch nur annähernd eine Schädigung der menschlichen Haut zur Folge haben. Bislang wurden der Polizei auch keine weiteren Vorfälle bekannt, bei denen Personen nach der Nutzung der Straßenbahn Hautrötungen oder Ausschläge bemerkt haben.

Lesen Sie auch
Kaum zu fassen: Mammutbaby von Goldgräbern entdeckt

Mit diesem Kenntnisstand werden die polizeilichen Ermittlungen vorerst abgeschlossen und der Vorgang der Staatsanwaltschaft Karlsruhe übersandt.