Unfall in Rheinstetten: Verletzter wird erst zum Corona-Impftermin gebracht

Symbolbild © istockphoto/FooTToo

Ein 59-jähriger Rollerfahrer stürzte am Mittwochvormittag wohl ohne Fremdeinwirkung im Kreisverkehr in der Mörscher Straße in Rheinstetten. Sein Transport ins Krankenhaus nahm einen ungewöhnlichen Verlauf.

Der Mann fuhr gegen 10.50 Uhr mit seinem Motorroller auf der Mörscher Straße in Richtung Rappenwörthstraße. Im Kreisverkehr kam er zu Fall und verletzte sich im Gesicht und an den Händen.

Er war auf dem Weg zum Arzt um seine ersehnte Corona-Impfung zu erhalten. Daher wurde er von den Rettungskräften zuerst zu seinem Arzt zum Impfen und dann zur Versorgung seiner Verletzungen ins Krankenhaus gefahren.

Dort wurde er ambulant versorgt. Der Roller wurde beschädigt, die ausgelaufenen Betriebsstoffe von Mitarbeitern der Gemeinde Rheinstetten fachgerecht entfernt. /ots

Lesen Sie auch
Deutschland: Helfer in Flutgebieten beschimpft und mit Müll beworfen!