Unfassbar: Mann stoppt vollbesetzte Karlsruher Bahn, dann eskaliert es!

Symbolbild Foto: nenntmichruhigip on Wikimedia Commons - Eigenes Werk, FAL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49475566

Karlsruhe-Insider: Gestern Nachmittag ist es gegen 14:40 Uhr zu einem Vorfall am Bahnhof Friedrichstal gekommen.

Die S9 war auf dem Weg vom Karlsruher Hauptbahnhof nach Graben-Neudorf. Aufgrund eines technischen Defekts konnte der Lokführer die Türen der Bahn längere Zeit nicht öffnen.


Als der Zug nach kurzem Halt weiterfuhr, schlug eine Person an die Außentür des Führerstands der Bahn. Da der Lokführer eine Notlage vermutete, leitete dieser eine Schnellbremsung des Zuges ein und öffnete die Tür.

Der bisher Unbekannte wurde als circa 30 Jahre alter, ungefähr 1,70 Meter großer Mann beschrieben.

Dieser beleidigte den Lokführer anschließend massiv. Hieraus entwickelte sich ein mehrminütiges Streitgespräch, in dessen Verlauf der Unbekannte mit erhobenen Händen auf den Lokführer losging. Diesem gelang es jedoch den Mann von sich wegzuschieben. Daraufhin ließ dieser von ihm ab, worauf die Bahn ihre Fahrt fortsetzen konnte. Am selben Abend informierte der Lokführer die Bundespolizei über den Vorfall.

Diese nimmt nun die Ermittlungen gegen den Unbekannten wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Beleidigung und Körperverletzung auf.

Zeugen oder Personen die Hinweise zur Tat geben können werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter 0721 / 120160, der kostenlosen Hotline der Bundespolizei 0800 / 6 888 000 oder schriftlich über das Kontaktformular unter www.bundespolizei.de zu melden. ots