Unglaublicher Nachlass: Stadtarchiv erhält einmaligen „Schatz“

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Im Karlsruher Stadtarchiv ist es nun gelungen, den Nachlass der Warenhausdynastie Knopf zu bekommen.


Für die Erinnerungskultur ist dieser Nachlass sehr wertvoll, zeigt er doch einen Einblick in das Karlsruhe des 19. Jahrunderts. Schließlich hatte Max Knopf sein Stammhaus 1881 in der Kaiserstraße eröffnet.

Mit seinem neuen Konzept „Alles unter einem Dach“ rief Max Knopf eine Revolution der Geschäftswelt hervor, denn nun brauchten die Menschen damals nur in ein Geschäft zu gehen, um alles zu bekommen.

Bis zum Ende der 1920er Jahre hatte Max Knopf mit seinen Partnern eine ganze Warenhauskette in Luxemburg, im Elsass, in Südwestdeutschland und auch in der Schweiz eröffnet.

Zudem mussten die Familien Knopf und Levis vor den nationalsozialisten in die USA fliehen.

Aus der Zeit von 1897 bis 1977 stammt der insgesamt 870 Stück umfassende Nachlass, der für einen Preis von 5.000 Euro an die Stadt Karlsruhe verkauft wurde.