Ursache gefunden: Massensterben von Blaumeisen in Baden-Württemberg

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: In den letzten beiden Wochen wurden im Südwesten von Deutschland mehrere hundert tote Blaumeisen aufgefunden.

Bundesweit liegt die Zahl momentan bei rund 26.000 toten Tieren.

Der für das Meisensterben verantwortliche Erreger wurde laut Naturschutzbund bereits gefunden. Das Bakterium Suttonella ornithocola soll bei den Blaumeisen eine Art Lungenentzündung verursachen, an denen die Tiere dann sterben.


Vogelfreunde hatten in den letzten Wochen in Südwestdeutschland viele hunderte von toten Blaumeisen entdeckt. Allerding wurden auch mehrere Kohlmeisen sowie andere kleine Singvögel entdeckt.

An dem Virus erkrankte Tiere haben keine Scheu mehr vor Menschen und bleiben ganz apathisch auf dem Boden sitzen. Augen, Schnabel sowie Teile des Vogelkleides sind verklebt, und die Vögel können sich nicht selbst davon befreien.

Lesen Sie auch
Voll auf Speed: Das ist der schnellste Spieler beim Karlsruher SC!