Verdächtige Köder bei Karlsruhe gefunden: Hundehasser treibt sein Unwesen

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Am Dienstagmittag wurde auf dem Verbindungsweg zwischen Zeutern und Stettfeld (Ubstadt-Weiher) verdächtige Fleischteile von einer Frau entdeckt.

Da hier ziemlich viele Hunde laufen, konnte die Vermutung auftauchen, dass hier Hundehasser Köder für die Hunde ausgelegt haben könnten.


Der Hund der Frau hatte bereits einen dieser Fleischteile verzehrt. Nun machte sie sich auf den Weg zu einem Tierarzt und verständigte die Polizei.

Die Fleischteile wiesen bereits laut Polizei eine blau-lila-Färbung auf. Die Polizei stellte daraufhin die restlichen Fleischteile sicher. Bislang steht nur der Verdacht im Raum, dass es sich um Giftköder handeln könnte.

Der Hund der Frau zeigte jedoch keine Vergiftungserscheinungen. Die Polizei bittet nun alle Hundebesitzer, besonders auf ihre Tiere zu achten.