Verheerende Folgen für Daimler: China bietet Mercedes-Sterne an

Daimler mit Geld
Symbolbild

In China werden ikonische Mercedes-Sterne angeboten. Diese werden für die C-Klasse gefertigt. Allerdings könnte ein solcher Umbau verheerende Folgen nach sich ziehen.

Die Mercedes C-Klasse ist beliebt. Die jüngste Generation hat den berühmten Stern im Kühlergrill integriert. Doch mit speziellen Teilen aus China, kann der Stern wieder umgerüstet werden. Der Autobauer warnt eindringlich davor.

Warnung vor Stern-Umbau

Für viele Mercedes-Fans gehört der Stern als Symbol zu jedem Mercedes dazu. Umso mehr Kritik gab es, als der Stern bei der neuen C-Klasse-Generation nicht mehr auf der Motorhaube zu sehen ist. Der Stern ist nun in den Kühlergrill eingefasst worden. Die Optik sollte damit mehr Sportlichkeit und Moderne erhalten.

Lesen Sie auch
Ansteckung: Ministerium warnt vor Affenpocken-Ausbreitung

Zahlreiche Mercedes-Fahrer wünschen sich den haptischen Stern aber zurück. In China wird die C-Klasse noch mit dem Stern auf der Motorhaube angeboten. Ganz so, wie man es eigentlich immer erwartet habe. Damit kommen auch viele hiesigen Besitzer auf die Idee, man könne ja den Stern einfach umbauen. Doch der Autokonzern warnt massiv, vor diesem Schritt.

Vorsicht: Es könnte drastische Folgen haben

Das Markenlogo von Mercedes ist international bekannt. Es ist sicherlich eines der Symbole, das jeder sofort mit der Marke verbindet. Auch gilt es unter Fans fast schon als ikonisch. Wem das Logo auf der Motorhaube nun doch zu sehr fehlt, der kann es mit passenden Umbauteilen aus China wieder dort anbringen.

Lesen Sie auch
Gesundheitsminister sicher: Isolation für Affenpocken-Infizierte möglich

Allerdings ist dies nicht problemlos möglich! Der Autokonzern aus Stuttgart rät sogar eindringlich von dieser Änderung ab. Das große Problem ist, dass sich unter der Motorhaube hochsensible Sensorik befindet. Diese könnte bei einem Umbau stark beeinträchtigt oder gar beschädigt werden.

Mercedes rät grundsätzlich von Modifizierungen ab

Allgemein rät die Mercedes-Benz AG von Umbauten oder Modifizierungen der Fahrzeuge ab. Denn die Fahrzeuge, welche für China produziert werden, sind speziell für diesen Markt hergestellt worden. Das bedeutet also auch, dass die Umbauteile aus China, nicht unbedingt kompatibel mit den europäischen Modellen der C-Klasse sein müssen.

Daher können sich große Unterschiede zwischen den Fahrzeugen ergeben, auch wenn sie das gleiche Modell darstellen. Aus diesem Grund rät das Unternehmen eindringlich davon ab, entsprechende Umbauten vorzunehmen. Denn dies könnte unter anderem zu Ausfällen des Fahrzeuges führen.