Vollsperrung A5 bei Karlsruhe: Solange geht der Stau noch!

Symbolbild

Karlsruhe – Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A5 bei KA-Durlach, welcher sich in der Nacht auf Freitag gegen 4.30 Uhr ereignete, sorgt auch zum beginnenden Berufsverkehr noch für ein riesiges Stau-Chaos.

Ein LKW-Anhänger war nach einem Verkehrsunfall zwischen der AS Karlsruhe/Nord und der AS Karlsruhe/Durlach umgekippt, und kam quer zur Fahrbahn zum Liegen.

Der LKW-Fahrer war an der Anschlussstelle Karlsruhe Nord in Fahrtrichtung Süden unterwegs, als er auf Höhe des Teilers mit seinem Fahrzeug zu weit nach rechts geriet und mit seinem Anhänger an der Leitplanke hängenblieb. Der Anhänger löste sich vom Zugfahrzeug und blieb quer auf der Fahrbahn liegen.


Am Lastwagen selbst wurde der Tank aufgerissen und der Kraftstoff verteilte sich auf circa 750 Metern Länge auf allen Fahrspuren, denn der Fahrer bemerkte das Fehlen seines Anhängers nicht sofort und fuhr noch weiter.

Lesen Sie auch
Kaufland übernimmt weitere Real-Filialen: Diese Standorte sind betroffen

Die Berufsfeuerwehr Karlsruhe und die Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe, Abteilung Hagsfeld sind im Einsatz. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, allerdings müssen aufwändige Reinigungsarbeiten durchgeführt werden. Eine Spezialfirma ist derzeit noch mit der Bergung und Reinigung der Fahrbahn beschäftigt.

Es kommt immer noch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr. Der Verkehr staute sich bereits auf über 10 Kilometer zurück. Der Verkehr wurde seit etwa 07:00 Uhr über eine Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet, teilte die Polizei Karlsruhe mit. Die A5 bei Karlsruhe wurde Richtung Süden rund drei Stunden lang voll gesperrt. Mittlerweile sind zwei Spuren wieder frei. Nach Angaben der Polizei soll die Autobahn bis zum Feierabendverkehr wieder komplett freigegeben werden.