Vollsperrung auf der A5 in Karlsruhe: Lkw prallt in Betonleitwand

Symbolbild Foto: Fabian Geier

Karlsruhe-Insider: Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls verlor ein 37-jähriger Kraftfahrer auf der Bundesautobahn 5 die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mehrfach mit der Betonleitwand.

Kurz nach 07:30 Uhr fuhr der Mann mit seinem Gespann auf der A5 von der Anschlussstelle Karlsruhe-Süd in Richtung Rastatt-Nord. Vermutlich aufgrund eines medizinischen Notfalls verliert er die Kontrolle über seinen Lastzug und kommt zuerst nach links gegen die Betonleitwand, wird von dieser abgewiesen, prallt rechts mit der dortigen Schutzplanke zusammen, quert nochmals die Fahrbahn und kollidiert erneut mit der Betonleitwand und kommt im Anschluss rechts mit der Zugmaschine in die Schutzplanke.


In der Folge verklemmt sich der Lkw und kommt zum Stehen. Durch die mehrfachen Kollisionen stürzt der 37-Jährige vom Fahrersitz und schlägt mit dem Kopf auf einen Metallrahmen.

Lesen Sie auch
Leiche entdeckt: Flüchtiger Straftäter tot aus dem Rhein geborgen

Durch die alarmierten Rettungskräfte wurde der Fahrer Erstversorgt und im Anschluss in eine Klinik gebracht. Für die Unfallaufnahme und die Bergung musst die A 5 in Fahrtrichtung Süden kurzzeitig voll gesperrt werden, wodurch ein Rückstau von zeitweise bis zu sieben Kilometern entstand. Aktuell ist der rechte Fahrstreifen noch gesperrt. Der Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. /ots