Vorsicht Autofahrer – Tank leer? Das kann ein sattes Bußgeld bedeuten

Auto wird getankt an Tankstelle
Symbolbild © istockphoto/NithidPhoto

Häufig fahren Autofahrer bis zum fast letzten Tropfen den Tank leer. Doch tatsächlich kann das ein sehr teures Bußgeld nach sich ziehen.

Den Tank zu leer zu fahren, kann für Autofahrer schnell teuer werden. Was viele nicht wissen ist, dass sogar hohe Bußgelder verhängt werden können.

Besser zeitig tanken

Das Auto stetig auf Reserve herunter zu fahren ist nicht gut für das Auto. Aber viele Autofahrer handhaben es so. Doch ist der Tank zu leer, und man geht das Risiko ein nur noch wenige Kilometer weit zu kommen, dann kann das richtigen Stress auslösen. In einigen Fällen kann sogar ein Bußgeld verhängt werden.

Lesen Sie auch
Gesundheitsminister sicher: Isolation für Affenpocken-Infizierte möglich

Viele Autofahrer wissen das nicht. Doch wer den Tank zu leer fährt, der läuft Gefahr ein sattes Bußgeld aufgebrummt zu bekommen. Besonders schwierig wird der Fall, wenn das Auto auch noch liegenbleibt. Ist der Grund ein leer gefahrener Tank, dann kann das unangenehm teuer werden.

Viel Ärger wegen leerem Tank

Sollte das Fahrzeug auf der Autobahn liegen bleiben, weil der Tank leer ist, dann kann das teuer werden. Neben Abschleppkosten und einer Tankfüllung können aber auch satte Bußgelder auf den Fahrer zukommen. Vor allem, wenn das Fahrzeug auch noch einen Stau verursacht, oder im schlimmsten Fall für einen Unfall verantwortlich ist.

Lesen Sie auch
Ansteckung: Ministerium warnt vor Affenpocken-Ausbreitung

Auch der ADAC rät immer, ob auf Reisen im Ausland oder zuhause unterwegs: Rechtzeitig Tanken ist sehr wichtig! „Am besten dann, wenn der Tank etwa noch etwa ein Viertel voll ist.“ So der ADAC. Das Tankstellennetz in Deutschland ist zwar sehr gut ausgebaut, aber beim Fahren auf Reserve kann es dennoch dazu kommen, dass das Auto leer fährt und liegen bleibt.

Strafe trifft den Fahrer

Bleibt das Fahrzeug auf der Autobahn liegen so kann ein hohes Bußgeld fällig werden. Die Strafe muss der Fahrer tragen. Denn er hat auch die Verantwortung darüber, dass das Fahrzeug ausreichend Treibstoff besitzt. Kommt es sogar noch zu einem Unfall, so kann dafür die Mithaftung als Folge aufkommen. Dies bedeutet nicht nur viel Ärger, sondern auch deutlich härtere Strafen, als nur ein Bußgeld.

Lesen Sie auch
Hunderte Filialen: Beliebte Mode-Filiale steht kurz vor dem Aus

Wer bemerkt, dass er nicht mehr rechtzeitig zur Tankstelle kommt und vermutlich mit dem Wagen stehen bleiben wird, der sollte auf die rechte Fahrspur wechseln und so nah wie möglich am Standstreifen fahren. Der Warnblinker sollte dann aktiviert werden. Geht der Sprit aus, so sollte das Fahrzeug auf den Standstreifen manövriert werden. Danach sollte, wie bei einer Panne das Warndreieck platziert und Hilfe gerufen werden.