Jetzt reagiert der Karlsruher Zoo auf die Strafanzeige wegen „Verstümmelung“!

Symbolbild Foto: Stadt Karlsruhe

Nachdem die Tierschutzorganisation Peta den Zoo Karlsruhe wegen systematischer „Verstümmelung“ von Wasservögeln anzeigte, meldet sich nun auch der Pressesprecher des Zoos, Timo Deible, zu Wort.

Gegenüber dem Badischen Tagesblatt erklärt dieser: „Wir kupieren keine Vögel mehr. Alle Nachzuchten und Jungvögel haben vollständige Flügel.“ Er ergänzt, dass nur noch wenige Altvögel kupierte Flügel hätten.

Gegen das Wegfliegen der Vögel würde der Zoo stattdessen eine viel einfachere Methode anwenden.

Indem man den Flamingos die Startrampen, die sie zum Abheben benötigen, wegnimmt, sei ihnen das Fliegen nämlich gar nicht möglich.

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND VERPASSE NICHTS MEHR IN KARLSRUHE!