Wegen Corona: Illegaler Welpen-Handel in Karlsruhe boomt!

Symbolbild Foto: Polizei

Karlsruhe-Insider: Gerade in Corona-Zeiten boomt der Handel mit Welpen in Karlsruhe.

Wer jetzt wegen Corona ohnehin zuhause bleiben muss, kann sich auch ein Tier zulegen, dachten viele Bürger.


Doch nicht nur der legale Handel mit Tieren hat jetzt Hochkonjunktur, sondern auch der illegale Handel mit den Welpen boomt.

Ein Welpe schläft friedlich in seinem Körbchen, aber nicht die neuen Besitzer stehen um den Käfig herum, sondern die Polizei. Das Tier wurde in der letzten Woche in Berlin beschlagnahmt.

Das Tier wurde illegal im Internet zum Kauf angeboten. Die Übergabe sollte an einem U-Bahnhof in Berlin erfolgen. Dort schnappte ihn die Polizei.

Lesen Sie auch
Daimler fällt Entscheidung: Tausende Mitarbeiter aktuell betroffen!

Der Händler habe wohl gleich mehrere Hundewelpen zum Verkauf angeboten.

Besonders der illegale Handel mit Hunde- und Katzenwelpen boomt in der Corona-Zeit enorm, da die Menschen ohnehin zuhause bleiben müssen.

Es wird noch eine weit höhere Dunkelziffer befürchtet.