Wegen hoher Corona-Zahlen: Karlsruher SC steht vor Geisterspiel!

ARCHIV - Foto: Georg Hochmuth/APA/dpa

Karlsruhe-Insider (dpa/lby) – Der 1. FC Nürnberg muss wegen der steigenden Corona-Fallzahlen in der Stadt das Zweitliga-Heimspiel gegen den Karlsruher SC am Freitag ohne Fans austragen.

«Der Club bedauert, dass am Freitagabend keine Fans zur Unterstützung der Mannschaft ins Max-Morlock-Stadion dürfen, hat aber natürlich vollstes Verständnis für die Entscheidung, schließlich steht der Schutz der Gesundheit an allererster Stelle», teilte der Verein am Dienstag mit.


Die Franken hatten diese Entwicklung erwartet. «Wir werden höchstwahrscheinlich das erste Geisterspiel in dieser Saison am kommenden Freitag stattfinden lassen müssen», sagte Niels Rossow, der Finanz-Vorstand des Fußball-Traditionsvereins.

Am Dienstag meldete das Robert Koch-Institut in Nürnberg einen Wert von mehr als 55
Infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Damit ist eine Inzidenz-Warnstufe im Kampf gegen die Pandemie überschritten.

In den bisherigen zwei Zweitliga-Partien dieser Saison waren jeweils mehr als 6000 Fans im Max-Morlock-Stadion. Jedes Geisterspiel kostet den Verein einen mittleren, sechsstelligen Betrag, wie Rossow vor der digitalen Mitgliederversammlung der Franken am Abend sagte.