Wegen leerer Strände: Rund 100 vom Aussterben bedrohte Schildkrötenbabys geschlüpft

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Riza Azhari

Karlsruhe-Insider: Corona hat auch die Regionen an der Küste im Griff. Viele Strände sind leer und geschlossen.

Doch diese Situation hat auch etwas Gutes:

Aufgrund der leeren Strände in Brasilien sind fast 100 Schildkrötenbabys, die langsam vom Aussterben bedroht sind, sind in den letzten Tagen geschlüpft und haben sich auf den Weg zum Meer begeben.

Doch auch am Anfang des Meeres lauert eine weit größere Gefahr auf die kleinen Schildkröten: Plastikmüll bedroht die Lagunen der Strände und sind natürlich Gift für die kleinen Babys, die nach fast allem schnappen, was sich im Meer bewegt.

Dank Corona konnte man viele Schildkrötenbabys retten, da die Strände leer sind und die Helfer direkt ans Wasser konnten.

Lesen Sie auch
Elektroautos kommen ins Wanken: „Gravierender Rechenfehler“ entdeckt