Weiteres bekanntes Festival abgesagt in Baden-Württemberg

Straßenfest mit vielen Menschen abends
Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: 501room

ka-insider (dpa/lsw) – Die Burgfestspiele weichen erneut der Pandemie und setzen ihre Saison in diesem Jahr aus.

«Diese Entscheidung fiel den Verantwortlichen nicht leicht, doch lässt die weiterhin unvorhersehbare Corona-Entwicklung ihnen keine andere Wahl», sagte Geschäftsführer und Bürgermeister Roland Halter am Montag.

«In der fortdauernden kritischen Situation ist eine Spielzeit nicht verantwortungsvoll umsetzbar.» Die bereits detailliert geplante Spielzeit des kommenden Sommers werde ins Jahr 2022 verschoben. «Jagsthausen ein zweites Jahr ohne einen Festspielsommer, das
schmerzt», sagte Halter.

Zuletzt hatte das Land den angeschlagenen Burgfestspielen in der Corona-Krise finanzielle Hilfen gewährt. Das Festival im Kreis Heilbronn erhält bis zu 622 000 Euro aus dem Corona-Nothilfefonds der Landesregierung für Kunst- und Kultureinrichtungen. Die Mittel
sollten den Fortbestand sichern, nachdem die Festspiele wegen der Pandemie in eine existenzielle wirtschaftliche Notlage geraten sind.

Lesen Sie auch
Europa-Park besser als Disneyland Paris – bester Freizeitpark gekürt

Die Festspiele werden in der Götzenburg veranstaltet, dem Wahrzeichen der Gemeinde Jagsthausen. Sie war der Stammsitz des Götz von Berlichingen und somit ein Schauplatz der Weltliteratur. Seit dem Jahr 1949 wird dort das Traditionsstück «Götz von Berlichingen» von Johann Wolfgang von Goethe neben anderen Werken aufgeführt.