Wohnraum immer knapper: So sieht die Realität in Karlsruhe aus!

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Neuer Wohnraum in Karlsruhe

Der Bedarf an neuem Wohnraum ist bislang nur knapp zur Hälfte gedeckt. So müssen die größten Städte in Baden-Württemberg noch bedeutend mehr Wohnraum bauen.


Besonders schlimm ist es in Freiburg, wo gerade nur zwei Fünftel vom Bedarf gedeckt sind.
Aber auch nördlich und südlich von der Landeshauptstadt, besonders in den Landkreisen Esslingen und Ludwigsburg muss noch doppelt so viel gebaut werden.

In einigen Teilen des Schwarzwalds sieht es sehr gut aus, denn in den Landkreisen Rottweil, Freudenstadt sowie Calw wurde der Bedarf deutlich übertroffen.

Schlange stehen für ein WG-Zimmer – Bittere Realität: Um ein viel zu teures Zimmer zu finden, muss man viel zu lange suchen.

Laut der aktuellen und damit sechsten Studie des Berliner Moses Mendelssohn Instituts in Kooperation mit WG-gesucht.de ist ersichtlich, dass die Wohnungsknappheit für Studenten nie größer war als jetzt.

So belegt die Fächerstadt mit 53,5 von möglichen 100 Punkten Platz 16. Damit steigt der Wert im Vergleich zu 2017 um 2 Punkte! Der Bundesdurchschnitt liegt derzeit bei 37,9 Punkten. Deutlich wird dies unter anderem, wenn man sich die stets steigenden Preise für zum Beispiel ein WG Zimmer anschaut.