Wütender Kaufland-Kunde wittert bei Discounter „Beschiss“

Einkaufswagen bei Kaufland
Symbolbild Foto: Kaufland/ots

Ein Kunde des Supermarkt-Riesen Kaufland wirft diesem Unternehmen Betrug vor. Dabei nimmt der Mann kein Blatt vor den Mund. Offenbar soll Kaufland seine Kunden massiv betrügen.

Kaufland hatte sein Warenangebot um so einiges erweitert. Denn vor Kurzem wurde die Kette „Real“ übernommen. Damit nahm Kaufland auch die Online-Plattform von Real ein. Der gut gehende Online-Shop ist nun eines der Kerngeschäfte der Supermarktkette. Doch jetzt soll der Discounter seine Kunden betrügen.

Massive Vorwürfe von Kunden gegenüber Kaufland

Kaufland ist ein Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg. Ein umfangreiches Angebotsspektrum wird auch auf dem online Marktplatz angeboten. Vor Kurzem hatte Kaufland rund 90 Real-Filialen und dessen Onlineplattform übernommen. Letztere entwickelte s ich zu einem riesigen Online-Marktplatz mit über 5.000 Anbietern.

Lesen Sie auch
Massentauglich: Selbstfahrende Roboter-Autos von Bosch und VW

Immer wieder kommt es hier auch zu Problemen. Jetzt wird genau dieser Online-Plattform von Kaufland Betrug am Kunden vorgeworfen. Dabei verwendet er den Wortlaut: „Was ist das für ein Beschiss?“ Doch er ist nicht alleine mit seiner Erfahrung. Auch andere Kunden berichteten bereits von problematischen Abwicklungen.

Online Einkäufe können unangenehme Folgen haben

Da auf der Plattform nicht nur Kaufland sein Onlineangebot darstellt, sondern auch externe Händler, kann dies zu Problemen beim Einkauf führen. Denn diese bieten in der Regel keine Gewährleistungen oder ein Widerrufsrecht an. In so einem Fall sind die Kunden dann nicht geschützt.

Bei einem Kaufland-Kunden gab nun eine Stornierung Anlass für den Ärger. Dabei stornierte der Händler die Bestellung des Kunden, was diesen ganz offenbar stark verärgerte. Der Mann machte seinem Ärger auf Facebook Luft. Bei seinem Einkauf auf kaufland.de habe er einen Artikel bestellt. Nachdem die Kaufbestätigung und die Rechnung ankam, kam dann einen Tag später die Stornierung durch den Händler.

Lesen Sie auch
An Tankstelle: Mann zahlt 180 Euro Strafe weil er zu lange sein Auto saugt

Der Kunde fand dann auf der Kaufland.de Seite diesen Artikel jedoch wieder. Diesesmal jedoch zu einem vielfach höheren Preis. „Mal ganz ehrlich, was ist das für ein Beschiss?“, kommentierte er den Vorfall und erklärte weiter: „Kleine Info an euch: Das ist Betrug.“ Die Erklärung von Kaufland folgte prompt: „Bei Vorkasse-Bestellungen kommt es zu Stornierungen, wenn der Artikel von dem ausgewählten Verkäufer nicht mehr angeboten wird. Der Artikel ist dann zwar weiterhin auf unserem Online-Marktplatz zu finden, allerdings dann von einem anderen Verkäufer und zu dessen Preis“.