Zu rassistisch: Affenpocken werden offiziell umbenannt

Affenpocken vergrößert als Darstellung.
Das Affenpockenvirus verbreitet sich sehr schnell.

Die Affenpocken müssen einen neuen Namen erhalten. Sie werden umbenannt, weil ihr Name zu rassistisch sein soll.

Mit einem neuen Namen soll mehr gegen Diskriminierung und Rassismus getan werden. Die Affenpocken werden umbenannt.

Neuer Name aus diversen Gründen

Die Bezeichnung Affenpocken soll sich verändern. Als einer der Gründe wurde unter anderem angegeben, dass die Namensgebung rassistisch und diskriminierend sei. Der Name „Affenpocken“ stammt noch aus den Entdeckerjahren.

Das Virus soll außerdem ebenfalls eine neue Bezeichnung erhalten. So sollen sowohl die Pocken selbst als auch die Virusvarianten und der Virus selber umbenannt werden. Was sehr technisch klingt, hat einen ernsten Hintergrund.

Lesen Sie auch
Neu eingeführt: Wer E-Scooter falsch parkt, muss Strafe zahlen

Jetzt ist es offiziell

Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) entschlossen hat, wird der Name Affenpocken geändert. Die internationale Bezeichnung Monkeypox wird in Mpox umgewandelt. Dies sei dringend nötigt, so die WHO.

Damit der Übergang der Bezeichnung fließend ablaufen kann, wird es beide Namen noch ein Jahr nebeneinander geben. Ab dann werden aber nur noch Mpox zur Bezeichnung genutzt. So können also nach wie vor beide Namen verwendet werden.

Deswegen heißen sie jetzt Mpox

Mit der Änderung des Namens soll gegen rassistische Bezeichnungen vorgegangen werden. Außerdem begründete die WHO die Entscheidung auch damit, dass der Name Mpox besser ausgesprochen werden könne.

Diskriminierend und rassistisch soll der Name „Affenpocken“ beziehungsweise „Monkypox“ sein. Bereits im August gab es eine Überlegung, die Pocken umzubenennen. Jetzt wurde der Beschluss offiziell gefasst.

Lesen Sie auch
In Großstadt: Hundertjährige Tradition wird in Freibad eröffnet

So entdeckte man das Virus

Zuerst soll man das Affenpockenvirus, wie es noch heißt, tatsächlich bei Affen festgestellt und nachgewiesen haben. Im Jahr 1958 wurde das Virus entdeckt. In diesem Jahr kam es erneut zu starken Ausbrüchen des Virus. Doch Affen waren dabei nicht beteiligt. Die Menschen selbst steckten sich durch Körperkontakt gegenseitig mit dem Virus an.

Viele Menschen machen die Affen aber dennoch für das Virus verantwortlich. So soll es in Brasilien Angriffe auf Affen deswegen gegeben haben. Die WHO möchte so auch die Tiere vor weiteren Übergriffen schützen.