Zugstrecke gesperrt: Lauter Knall am Hauptbahnhof in Karlsruhe

Symbolbild Foto: Von AD KA- Stadtwiki Karlsruhe

Karlsruhe (ots) – Am Mittwochabend gegen 21:00 Uhr erhielt die Bundespolizei am Karlsruher Hauptbahnhof Kenntnis darüber, dass es im Bereich des Güterbahnhofes zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr gekommen ist.

Erste Ermittlungen ergaben an diesem Abend, dass Unbekannte entweder vom Radweg zwischen Mastweidenweg und Rußweg oder der über die Gleise führenden Eisenbahnbrücke, ein Bügeleisen in die Oberleitung der Güterzugstecke warfen. Die Tat ereignete sich vermutlich zwischen 20:30 Uhr und 21:00 Uhr.


Ein Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Karlsruhe befand sich gerade auf dem Weg nach Hause, als ihm das Bügeleisen in der Oberleitung auffiel. Unmittelbar später passierten zwei Güterzüge die Örtlichkeit, was zu einem lauten Knall und Geruch nach verbranntem Material führte. Die Bahnstrecke musste zeitweise gesperrt und die Oberleitung geerdet werden, um die Reste des zerstörten Bügeleisens sicher entfernen zu können. Zu weiteren Schäden kam es nicht.

Lesen Sie auch
Voll auf Speed: Das ist der schnellste Spieler beim Karlsruher SC!

Zeugen, die sich zur genannten Zeit im Bereich des Radweges zwischen Mastweidenweg und Rußweg aufhielten und eventuell Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0721 120160 bei der Bundespolizei Karlsruhe zu melden.