Zutritt verboten: 2G-Regel kommt wohl für Aldi noch im Dezember

Supermarkt Aldi-Filiale für Kunden
Symbolbild © istockphoto/huettenhoelscher

Die immer strenger werdenden Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie sorgen für massive Einschränkungen. Sollen bald Discounter und Supermärkte für Ungeimpfte tabu sein? Bald könnte 2G für Aldi und Co gelten.

Einkaufen, um den alltäglichen Bedarf zu decken, das könnte bald nur noch mit 2G möglich sein. Das heißt, dass der Zutritt zu Supermärkten und Discountern nur noch für Geimpfte und Genesene möglich ist. Der Schock sitzt tief!

Neue Corona-Regeln: 2G auch im Supermarkt möglich

Bei Aldi und anderen Supermärkten und Discountern könnte bald schon die 2G-Regelung in Kraft treten. Dabei machen sich viele jetzt sorgen, ob sich diese Regelungen auch auf die Verbraucher, also die Kunden, anwenden lässt. Das neue Infektionsschutzgesetz soll die Corona-Welle durchbrechen.

Lesen Sie auch
SUVs statt Minis: E-Autos in Deutschland werden immer größer

Die Einschränkungen und Auswirkungen liegen allesamt im gesellschaftlichen Bereich. Damit werden auch bestimmte Bereiche des alltäglichen Lebens betroffen sein. Derzeit gilt bereits eine Option für 2G im Bereich der Gastronomie und dem Veranstaltungssektor. Wie dies dann gehandhabt wird, entscheiden die jeweiligen Bundesländer. Maßgeblich sind hier auch die aktuellen Corona-Zahlen ausschlaggebend.

Sachsen zieht mit 2G beim Einkaufen vor!

Wer in Sachen in ein Geschäft gehen möchte, muss einen 2G-Nachweis erbringen. Ungeimpfte haben hier keinen Zutritt mehr. Bislang bleiben Supermärkte und Discounter jedoch noch für alle zugänglich. Das könnte sich allerdings schon bald ändern. Denn die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass ständig neue Regelungen in Kraft treten müssen.

Lesen Sie auch
Meteorologen sicher: Extreme Wetter-Wende kommt mit "Beton-Hoch"

Tatsächlich gibt es aber bereits die Möglichkeit für Supermärkte, wie Aldi, die 2G-Regel in ihren Filialen umzusetzen. Diese Option haben Discounter und Supermärkte in den Bundesländern Hessen und Niedersachsen. Nun soll auch Baden-Württemberg nachziehen. Beim Einkaufen gilt bereits fast überall in Deutschland nun die 2G-Regel.

Diese bezieht sich aber hauptsächlich auf den Einzelhandel. Auch Märkte sind von der Regelung betroffen. Der Discounter-Riese Aldi hat bereits zu der 2G-Regelung in Supermärkten und Discountern ein Statement abgegeben: „Einzelne Kundengruppen vom Einkauf auszuschließen würde grundsätzlich unserem Selbstverständnis des zuverlässigen Grundversorgers widersprechen“. Dieser Meinung schlossen sich auch weitere Ketten wie REWE und Kaufland an. Doch wenn die Politik die Maßnahmen für 2G weiter anzieht, könnte dies auch für die Supermärkte kommen.