Änderung bei Aldi und Lidl: Darauf müssen sich Kunden einstellen

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: JFsPic

Kunden müssen sich auf große Veränderungen in Supermärkten und Discountern einstellen. Es steht eine Revolution an den Kassen an.

Wer seinen Einkauf erledigt, braucht bislang jede Menge Zeit. Erst müssen alle Waren eingesammelt werden. Ist die Einkaufsliste endlich abgearbeitet, steht das Bezahlen an. Zu Stoßzeiten kann dies durch lange Warteschlangen ziemlich zeitaufwendig sind.

Dies ändert sich jedoch möglicherweise bald. Dank einer neuen Erfindung. Diese könnte das Kassieren revolutionieren.

Einkauf soll optimiert werden

Supermärkte und Discounter möchten ihren Kunden den Einkauf so leicht wie möglich gestalten. Sie suchen daher immer wieder nach Möglichkeiten zur Optimierung.

Deswegen gibt es mittlerweile in vielen Märkten die Schnell-Bezahl-Kassen. An diesen können Kunden in einem kleinen Kassenbereich ihre Produkte selbst einscannen und bezahlen.

Lesen Sie auch
Maßnahmen: Edeka-Filialen schließen schon zur Mittagszeit

Doch nun planen Aldi, Lidl und Co. den nächsten Schritt.

Ein neues System soll den Einkauf beschleunigen

Mit dem sogenannten Self-Scanning soll das Einkaufen revolutioniert werden. Dies berichtet die Lebensmittel-Zeitung.

Self-Scanning ermöglicht es den Kunden, ihre Waren schon während des Einkaufs zu erfassen. Dies ist mit einer speziellen App möglich. Für viele Kunden sicherlich ein großer Vorteil. Denn die meisten organisieren ohnehin schon ihr halbes Leben mit dem Smartphone.

Aldi Süd hat bereits die ersten Schritte in die Wege geleitet. Ein Stellenangebot gibt den entsprechenden Hinweis darauf. Der Discounter sucht derzeit nach einem Analytiker. Dieser soll die europaweite Einführung einer Scan&Go-App in weltweit 7.000 Filialen planen. Und zwar in naher Zukunft.

Lesen Sie auch
Olivenöl: Bekannte Marken fallen durch bei Stiftung-Warentest

Aldi Süd gibt derzeit jedoch bislang keine weiteren Auskünfte dazu und hält sich mit Informationen noch bedeckt.

Im Ausland gibt es dieses System bereits

In der Schweiz ist Aldi Süd bereits vor einem Jahr mit diesem System gestartet. Auch in Lissabon und London wird die App schon seit einigen Jahren getestet. Diese Länder gelten als Vorbilder.

Aber nicht nur Aldi möchte den Einkauf künftig revolutionieren. Auch Lidl hat ähnliche Pläne. Über den Filialfinder gibt es bereits das Auswahlkriterium „Shop and Go“. Doch aktiv ist dieses System noch in keinem der über 3.200 Geschäfte in Deutschland.

Kaufland ist schon einen Schritt weiter. Der Supermarkt bietet die Self-Scanning-Möglichkeit bereits in rund 50 Filialen an. Auch die Drogeriekette dm plant bereits ein solches System.

Lesen Sie auch
Geld sparen: Ersten Haushalte kochen Eier mit Regenwasser

Bis aber die Umsetzung tatsächlich erfolgt, wird es wohl noch eine Weile dauern. Kunden müssen sich also gedulden.