Aldi-Kunden empört über Speiseöl-Mitteilung in Filialen

Speiseöl bei Aldi
Foto: twitter/Vyvyan

Speiseöl ist immer wieder Thema. Schon seit Beginn der Ukraine-Krise. Und nun macht eine Kundin eine sonderbare Entdeckung am Speiseöl-Regal.

Viele Verbraucher sind froh, dass es wieder Speiseöl gibt. Eine ganze Zeit war das nicht selbstverständlich. Doch ein Fund macht eine Aldi-Kundin ziemlich wütend.

Der Ukraine-Krieg macht vielen Verbrauchern und Händlern zu schaffen

Durch den Ukraine-Krieg ist vieles teurer geworden. Gestiegen sind Energie- und Spritpreise. Außerdem zahlreiche Lebensmittel. Verbraucher spüren das deutlich am Geldbeutel.

Grund für die Preissteigerungen sind die erhöhten Liefer- und Produktionskosten. Außerdem Lieferengpässe und Hamsterkäufe.

So müssen alle Supermärkte die Preise anheben. Auch Aldi. Der Discounter hat rund 400 Produkte teurer gemacht. Vorwiegend Fleisch- Wurst und Milcherzeugnisse. Außerdem hat der Discounter einzelne Produkte rationiert. Darunter auch das Speiseöl.

Lesen Sie auch
Dunkle Wolken: Preise für Produkte explodieren bei Lidl und Aldi

Speiseöl sorgte in diesem Jahr bereits für einigen Ärger

90 Prozent unseres Sonnenblumenöls stammt aus Importen. Primär aus der Ukraine. Dadurch kam es zu enormen Lieferengpässen. Dazu kamen noch die Hamsterkäufe. Speiseöl wurde zu einer Rarität.

So kam es sogar zu Prügelleien vor dem Ölregal. Ein Mitarbeiter musste diese mit einem Nudelholz schlichten.

Gott sei Dank, hat sich diese Situation geändert. Es gibt wieder ausreichend Speiseöl. Auch wenn manche Kunden es anscheinend kaum glauben können.

Die Situation ist also wieder entspannt. Könnte man meinen. Denn Aldi erstaunt nun mit einer merkwürdigen Botschaft.

Zettel am Regal sorgt für Ärger

Die Ölregale bei Aldi sind wieder gut gefüllt. Das zeigen Bilder in sozialen Netzwerken. Doch auf einem Foto auf Twitter ist noch ein anderes Detail zu sehen.

Lesen Sie auch
Neue Regeln: Drastische Änderung bei der Post seit Oktober

Dort hängt ein Zettel am Regal. Darauf steht: „Kaufen Sie das Öl, weil Sie es brauchen? Oder kaufen Sie das Öl, weil es jeder macht? Wenn jeder normal einkauft, könnten solche Engpässe nicht entstehen. Haben wir den nichts dazu gelernt, die letzten 2 Jahre?“

Viele Nutzer der sozialen Netzwerke sind empört. Sie finden diese Botschaft von Aldi dreist und frech.