Anstürme von Menschenmassen: Der Europa-Park ist ausverkauft

Menschenschlange vor einem Schwimmbad
Symbolbild © istockphoto/IR_Stone

Derzeit scheint der Freizeitpark in Rust besonders begehrt. Anstürme von Menschenmassen sorgen dafür, dass der Europa-Park regelmäßig ausverkauft ist.

Besonders Autofahrer wissen, dass die langen Staus vorm Freizeitpark viel Nervenstärke erfordern. Die Anstürme auf den Europa-Park sorgen immer wieder dafür, dass er ausverkauft ist.

Lange Schlangen schon am Parkplatz

Schon an den Ausfahrten, die von der Autobahn zum Europa-Park führen, zeigt sich, dass der Freizeitpark derzeit einem großen Andrang von Menschenmassen standhalten muss. Wer mit dem Auto anreist, steht mitunter eine Stunde und länger im Stau. Teilweise können die Besucher mit einer Wartezeit von über 90 Minuten, wie es in Warte-Apps angezeigt wird, rechnen.

Besonders zu den Stoßzeiten kurz vor 12 Uhr ist der Andrang besonders groß. Doch das hohe Besucheraufkommen sorgt nicht nur für lange Wartezeiten vorm Eingang oder in den Auffahrten – auch an Fahrgeschäften und Attraktionen müssen die vielen Leute häufig mit längeren Besucherschlangen rechnen, heißt es.

Bis zu 80 Minuten Warten

Bis zu 80 Minuten Wartezeit müssen Fahrgäste der drei beliebten Bahnen aktuell durchaus einplanen. Der „Matterhorn-Blitz“, die „Euro-Mir“ und auch die Wasserbahn „Poseidon“ erfreuen sich nicht nur großer Beliebtheit, sondern bedeuten auch ausdauerndes Stehvermögen.

Lesen Sie auch
IKEA eröffnet einmalige Filiale – "Doch nicht jeder bekommt Zutritt"

Die Europa-Park-Sprecherin Leah Borer soll dies gegenüber Medien bestätigt haben: „Der Europa-Park ist an den Tagen um Himmelfahrt sehr beliebt, da der Feiertag sowohl in Frankreich und Deutschland, also auch in der Schweiz gefeiert wird.“ Bald befinden sich die deutschen Bundesländer in den Pfingstferien, was die Situation noch verschärfen könnte. In wenigen Wochen beginnen dann schon die Sommerferien, was einen erneuten Besucheransturm bedeutet.

Tickets besser vorab kaufen

Es sei ratsam, vorab online zu buchen. Außerdem wird vermutet, dass ein Besuch am Wochenende höchstwahrscheinlich mit erhöhtem Besucheransturm und Menschenmassen verbunden ist. Borer erklärte dazu: „Gerade der Saisonstart im Frühling lockt viele Besucherinnen und Besucher an.“

Das könnte mitunter noch längere Wartezeiten bedeuten. Wer also die Möglichkeit hat, sollte auf einen anderen Besuchstag ausweichen. Wer dennoch an Freitagen oder Wochenenden in den Park möchte, der muss eben mehr Geduld mitbringen.