Europapark stellt viele Flüchtlinge als Mitarbeiter ein – weitere folgen

ARCHIV - Foto: Graf Umarov / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Der Europa-Park in Rust benötigt immer Mitarbeiter. Nun hat er 30 ukrainische Flüchtlinge eingestellt. Weitere sollen folgen.

Der Europa-Park stellt ein. Und zwar ukrainische Flüchtlinge. Bereits 30 Stück haben dort einen Job gefunden. Weitere sollen folgen. Für sprachliche Barrieren gibt es entsprechende Hilfsangebote.

30 Flüchtlinge aus der Ukraine finden einen Job im Europa-Park

Der Europa-Park hat einige Jobs vergeben. Und zwar an ukrainische Flüchtlinge. Natürlich gibt es sprachliche Barrieren. Doch diese werden über Hilfsangebote wie Sprachlehrer kompensiert.

Eine Sprecherin des Parks teilt mit, dass noch weitere Einstellungen folgen werden.

Im März trafen die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine ein. Der Europa-Park startete eine schöne Aktion. Er nahm 70 ukrainische Flüchtlinge im Hotel Colosseo auf. Jetzt bietet der große Freizeitpark neue Perspektiven für die Menschen mit ihrem wenigen Hab und Gut.

Lesen Sie auch
Traditionsprodukt der Deutschen wird teurer und reduziert

Europa-Park beschäftigt 30 Flüchtlinge aus der Ukraine

Bis jetzt hat der Europa-Park bereits 30 Flüchtlinge aus der Ukraine eingestellt. Sie sind vor allem in der Hotellerie und Gastronomie beschäftigt. Das bisherige Fazit des Parks fällt gut aus.

„Das klappt sehr gut und wir rechnen noch mit weiteren erfolgreichen Einstellungen“, sagt Corina Zanger, die Leiterin der Unternehmenskommunikation im Europa-Park.

„Sprachliche Barrieren kompensieren wir über breit angelegte Sprachkurse“, erklärt Zanger weiterhin. Diese Sprachkurse sind sowohl digital als auch mit „Sprachlehreren on the job“  möglich.

Die unterrichtete Stundenanzahl ist dabei abhängig von den jeweiligen Deutschkenntnissen des Flüchtlings.

Der Europa-Park ist der größte Freizeitpark in Deutschland. Bei Besuchern ist er sehr beliebt. Es wird natürlich auch immer wieder Kritik laut. Der Europa-Park nimmt diese jedoch immer Ernst und strebt nach Verbesserung.

Lesen Sie auch
Kaufland, Lidl und Co: Lebkuchen-Verkauf gestartet im August

Zuletzt wurden  lange Warteschlangen in den Gastronomiebereichen kritisiert. Nun hat der Europa-Park 30 Ukraine-Flüchtlinge eingestellt. Hauptsächlich in Gastronomie und Hotellerie.

Nach einer erfolgreichen Einarbeitung dürft das für einen flüssigeren Ablauf in der Gastronomie sorgen.

Derzeit ist die Besucheranzahl im Europa-Park gedeckelt. So sollen lange Wartezeiten an den Attraktionen vermieden werden. Der Europa-Park plant jedoch noch weitere Flüchtlinge einzustellen. Dann kann der Park vielleicht auch die Deckelung wieder aufheben.