Frühstück: Brötchen sollten auf keinen Fall im Ofen aufgebacken werden

Brötchen mit Marmelade beschmiert
Symbolbild

Morgens schon zum Bäcker gehen, ist nicht jedermanns Sache. Dann sind Aufbackbrötchen eine Alternative: allerdings nicht aus dem Backofen.

Gerade am Wochenende gehören Brötchen zum Frühstück dazu. Der Gang zum Bäcker ist aber häufig mit Aufwand verbunden. Viele greifen deswegen zu Aufbackbrötchen und bereiten diese im Backofen zu. Dies ist allerdings nicht empfehlenswert.

Brötchen im Backofen aufzubacken, ist ineffizient

Aufbackbrötchen sind lecker und praktisch. Im Backofen sind sie oft in wenigen Minuten verzehrfertig.

Was Verbraucher aber meist nicht bedenken: Der Backofen verbraucht viel Strom. Die Brötchen sind dann zwar schnell fertig, jedoch ist diese Zubereitung ineffizient. Es wird zu viel Energie gebraucht.

Lesen Sie auch
Supermärkte erhöhen Preise: Diese Angebote sollten schnell gekauft werden

Gerade bei wenigen Brötchen lohnt es sich nicht, den Backofen in Betrieb zu nehmen. Dies gibt das Portal Chip an.

Es gibt aber durchaus Alternativen.

Mit der richtigen Zubereitung kann man Energie und Zeit sparen

Eine gute Möglichkeit, die Brötchen aufzubacken, ist der Toaster. Die Brötchen sind dann schnell fertig und Energie spart man auch noch.

Die Aufbackbrötchen können einfach auf den Gitteraufsatz des Toasters gelegt werden. Einmal zwischendurch wenden, damit sie von beiden Seiten erhitzt werden – am besten mit einer hohen Temperaturstufe.

Brötchen aufbacken: Backofen-Alternative verbraucht deutlich weniger Energie

Auch ob die Brötchen gekühlt oder ungekühlt auf den Toaster kommen, spielt für die Backzeit eine Rolle. Bei einer Leistung von rund 1.000 Watt kostet das Aufbacken der Brötchen mit dem Toaster insgesamt nur etwa ein Fünftel so viel Energie wie im Backofen, heißt es bei Chip.

Lesen Sie auch
Aus für beliebte Modekette: Alle Filialen deutschlandweit geschlossen

Es eignen sich jedoch auch noch andere Varianten:  weitere gute Alternativen sind der Miniofen, die Fritteuse oder Mikrowelle.

Die Mikrowelle hat allerdings den Nachteil, dass die Brötchen nicht knusprig werden.

Wie lange die Brötchen auf dem Toaster benötigen, ist unterschiedlich

Die Toastzeit der Brötchen ist abhängig vom Toaster und dem Abstand des Aufsatzes.

Aber es lohnt sich: Laut Chip verbraucht der Toaster nur ein Fünftel so viel Energie wie der Backofen. Bei einer Leistung von 1.000 Watt.

Gekühlte Brötchen benötigen mehr Zeit als ungekühlte Brötchen. Auch gefrorene Aufbackbrötchen können auf den Toaster. Dann benötigen sie noch ein wenig länger.

Bei der Zubereitung von größeren Mengen an Brötchen ist der Backofen jedoch weiterhin sinnvoll.