Heftiges Bußgeld: Wer Bienen tötet muss bis zu 10.000 Euro Strafe zahlen

Bienenschwarm auf Blüte
Symbolbild

Mancher hat Angst vor den brummenden Insekten, die durchaus auch schmerzhaft stechen können. Doch wer sie tötet, der muss mit einem saftigen Bußgeld rechnen.

In Deutschland kann da töten von Bienen ein ordentliches Bußgeld mit sich bringen. Die Insekten sind nämlich besonders geschützte Tiere in Deutschland.

10.000 Euro Strafe wegen toten Bienen

Das Töten der Bienen kann in Deutschland ein Bußgeld von 10.000 Euro nach sich ziehen. Seit einiger Zeit sind die Tiere eine besonderes geschützte Tierart in unserem Land. Denn: Die Honigbiene ist stark bedroht und muss zwingend geschützt werden.

Wer also ohne triftigen Grund Bienen jagt, fängt oder gar tötet verstößt gegen das Gesetz. Und zwar konkret gegen das Bundesnaturschutzgesetz (BnatSchG). Hier können sogar bis zu 50.000 Euro Strafe verhängt werden, wenn wild lebende Tiere getötet werden.

Lesen Sie auch
Wie alt muss man für die Rente sein? - Ab diesem Alter lohnt sie sich

Das Gesetz zum Tierschutz

In diesem Gesetz steht festgeschrieben, dass das Töten ohne Grund von wild lebenden Tieren mit einer Höchststrafe von 50.000 Euro belegt werden kann. Die Bundesländer haben dabei aber auch bestimmte Freiheiten, wie sie das Gesetz auslegen und die Strafe festsetzen.

In Baden-Württemberg richtet sich die Höhe der Strafe nach dem Tier. Geschützte Tierarten werden dabei mit einem höheren Bußgeld bestraft, wenn sie getötet oder gefangen werden. Hier hat sich das Land Baden-Württemberg darauf geeinigt, dass Personen, die Bienen ohne Grund killen, bis zu 10.000 Euro zahlen müssen.

Die Honigbiene steht unter Schutz

Die Honigbiene ist in ganz Deutschland, laut dem StN eine „besonders geschützte Art“. In Baden-Württemberg werden für das Töten einer Honigbiene zwischen 100 und 10.000 Euro Strafe fällig. Maßgeblich dienen die hohen angedrohten Strafgelder dazu, dass sie abschreckend wirken. Sie sollen davon abhalten, dass Menschen auf die Idee kommen, grundlos Tiere zu töten.

Lesen Sie auch
Preisreduzierung bei Aldi für Sonnenblumenöl – Das erregt Aufsehen

Auch Wespen gelten in Baden-Württemberg übrigens als besonders geschützt. Auch hierfür kann ein entsprechend hohes Bußgeld angesetzt werden. Allein die Tatsache, das es hierfür nötig ist, ein hohes Bußgeld zu verhängen, können viele Menschen allerdings nicht nachvollziehen, für sie sei es selbstverständlich, dass Tiere nicht sinnlos getötet werden.