Heiligabend: Veganer Braten wird immer beliebter zu Weihnachten

Braten zu Weihnachten
Symbolbild © istockphoto/gkrphoto

Veganer haben es gerade in der Weihnachtszeit nicht leicht. Bestehen die meisten Leckereien doch aus Fleisch und tierischen Produkten. Da kommt der erste pflanzenbasierte Weihnachtsbraten genau richtig.

Das Schweizer FoodTech-Start-up Planted hat die Problematik zur Weihnachtszeit erkannt und einen pflanzlichen Weihnachtsbraten entwickelt. Er bietet Veganerinnen und Veganern die Chance, ein festliches Weihnachtsmenü auf den Tisch zu bringen. Eine Stärke dieses Bratens ist seine kurze Zutatenliste. Die Zubereitung ist schnell erledigt. So bleibt noch mehr Zeit für die Lieben.

Sauce vom Starkoch Sebastien Copien

Planted hat sich den Starkoch Sebastian Copien ins Boot geholt, der abgestimmt auf diesen Braten eine leckere Sauce mit Röstaroma entwickelt hat. Diese liegt dem Braten bei und kann ebenso einfach zubereitet werden. In einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin „Vegconomist“ gibt Copien an, dass seine Bratensauce seit vielen Jahren ungläubige Gesichter hervorruft, wenn er verrät, dass sie vegan ist. Für ihn passt seine Sauce perfekt zum planted-Braten und ist für ihn so etwas wie ein neues Weihnachtswunder.

Lesen Sie auch
Kunde macht Bestellung bei McDonald's - Völlig anderes in Tüte

Braten und Sauce fertig verpackt zum Kunden

Copien hat laut eigener Aussage viel ausprobiert und sich mit der Entwicklung des Rezepts für die Sauce Zeit gelassen. Er ist ein bekannter Meister der veganen Küche und hat eigene, erfolgreiche Kochbücher herausgebracht. Seinen Angaben zufolge gehen Braten und Sauce fertig verpackt an den Kunden. Sie erfüllen im Geschmack und in der Zubereitung hohe Qualitätsansprüche.

Aus rein natürlichen Zutaten

Ein Problem vieler veganer Alternativen sind die langen Zutatenlisten und die zum Teil undurchsichtigen Inhaltsstoffe. Umso erfreulicher, dass der Braten aus natürlichen Zutaten besteht und ohne Aromen und Zusätze auskommt. Laut Hersteller basiert der „Clean Label Braten“ auf Pflanzenproteinen wie Hafer, Erbse und Sonnenblumen.

Lesen Sie auch
Phantasialand streicht beliebtes Highlight für Besucher

Das FoodTech-Start-up selbst ist stolz, den Starkoch Copien für dieses Weihnachtsessen gewonnen zu haben. Das erklärte Ziel ist es laut eigener Aussage, gemeinsame, herzliche Momente zur Weihnachtszeit zu schaffen und Menschen mit unterschiedlichen Lebensphilosophien an einen Tisch zusammenzubringen.