Kaufland ist nichts für kleine Menschen – Kundin ist völlig empört

Symbolbild Foto: Zákupák, Public domain, Wikimedia

Der Supermarkt-Riese Kaufland ist mal wieder in der Kritik. Dieses Mal geht es darum, dass der Laden nicht für kleine Menschen gemacht sein soll.

Für kleiner gewachsene Menschen ist ein Einkauf nicht immer einfach. Bei Kaufland soll er aber zu einem besonders unangenehmen Ereignis werden.

Unerreichbare Waren

Menschen mit einer geringen Körpergröße können ein Lied davon singen, wie schwer es sein kann aus oberen Regalen beim Einkauf die Ware zu holen. Nun hat sich eine Kundin auf Twitter über Kaufland und seine Mentalität dazu beschwert.

Kaufland schwieg bislang zu dem Post. Doch hier muss sich der Supermarkt harter Kritik stellen. Dabei wird die Twitter-Nutzerin sehr deutlich. Sie erklärt, dass Kaufland „kleine Menschen hasst“. Der Grund dafür ist einfach. Kaufland habe in den oberen Regalen die Ware so aufgetürmt, dass man diese nicht aus dem Regal bekommt.

Lesen Sie auch
Vorrat stets prüfen: Kartoffeln sind nicht ewig haltbar und können giftig werden

Sicherheit ebenfalls Mangelware?

Bei dem geposteten Foto der Twitter-Nutzerin sieht man aufgestapelte Tomatensauce. Doch einer anderen Nutzerin fällt auf, dass diese nicht nur unerreichbar ist für kleinere Menschen, sondern auch ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Um an die Ware zu gelangen musste die Kaufland-Kundin zu einem waghalsigen Vorgehen greifen. Sie soll, laut eigener Aussage, auf Zehenspitzen gestanden haben und mit ihrem Handy gegen Kisten gestoßen haben. Dann habe die erste Box sich gelöst und sei heruntergefallen.

Hauptsache der Laden ist voll?

Die Theorie der Twitter-Gemeinde ist, dass Kaufland einfach die Lager leer haben wolle und daher die Regale fülle, egal wie hoch diese dann am Ende seien. Ganz ungefährlich ist es allerdings nicht, so an die Ware zu kommen, wie es die erzürnte Kundin getan hat.

Lesen Sie auch
Preise steigen weiter – Discounter legen mit Steigerungen nach

Kaufland selbst hat sich übrigens weder zu dem Vorfall noch zu dem Tweet bislang geäußert. Generell kann man nur froh sein, dass der Kundin bei der Aktion an Tomatensauce zu kommen nichts passiert ist.