Nach 16 Jahren: Kette schließt endgültig seine deutschen Filialen

Geschäft ist pleite mit Schild an der Tür
Symbolbild © istockphoto/franconiaphoto

Eine bekannte Kette schließt nach sechzehn Jahren endgültig ihre deutschen Filialen. Fans und treue Kunden werden traurig sein. Aber anscheinend gab es keinen anderen Weg.

Sechzehn Jahre nach ihrer Gründung muss diese Kette ihre deutschen Filialen endgültig schließen. Was für viele wie ein Ende aussieht, sieht das Unternehmen selbst als Umbruch und Neuanfang.

Einstiges Start-up schließt endgültig seine deutschen Filialen

Aus einem Start-up ist über die Jahre ein großer Konzern geworden. Drei Studenten aus Passau starteten 2007 eine GmbH. Ihr Ziel war es, Müsli über das Internet zu verkaufen. Die Idee schlug ein wie eine Bombe, denn bereits im ersten Geschäftsjahr konnte ein Umsatz von über einer Million Euro erzielt werden. Schnell expandierte das Unternehmen zu einer Kette und eröffnete zahlreiche Filialen. Nur sechzehn Jahre später folgt nun die Kehrtwende und ein Umbau des Unternehmens. So schließt die Kette die deutschen Filialen jetzt endgültig.

Eines der Erfolgskonzepte des Unternehmens ist, dass sich jeder Kunde sein eigenes Müsli nach seinen Wünschen zusammenstellen kann. Das hat sich die GmbH bis heute bewahrt. Online hat jeder Kunde die Chance, mit nur wenigen Klicks Müsli zu bestellen und seinen ganz speziellen Favoriten zu finden. Die Corona-Pandemie soll unter anderem dazu geführt haben, dass man offen über die Präsenz der deutschen Stores nachgedacht hat. Es habe große Umsatzeinbrüche gegeben, so dass die Entscheidung gefallen sei, die deutschen Filialen der Kette endgültig zu schließen.

Lesen Sie auch
Hitzewelle: Traditionsprodukt aus allen Supermärkten verschwunden

Schließung der deutschen Filialen – Konzentration auf den Einzelhandel

Das Unternehmen, von dem in diesem Zusammenhang die Rede ist, heißt Mymuesli. Viele haben schon einmal im Online-Shop bestellt oder waren vielleicht auch treuer Kunde in einer der vielen Filialen in Deutschland. Neben dem Online-Markt will sich das Unternehmen nun stärker auf den Einzelhandel konzentrieren und die Produkte darüber verkaufen. Außerdem gibt es mit Katjes Greenfood einen neuen Investor. Dadurch soll es in Zukunft möglich sein, das Angebot in den Läden in Deutschland auszubauen.

In Zukunft kann man wohl damit rechnen, dass Mymuesli seine treuen Fans und Kunden bald darüber informieren wird, in welchen Kaufhäusern und Supermärkten, Discountern und Drogerien die beliebten Müslis erhältlich sein werden. Vielleicht ist die Schließung der deutschen Filialen auch ein Anfang für die Kette, mehr auf das Produkt und die Qualität zu setzen.